ORF-“Corona Party” erlaubt – Krampus-Brauchtum mit Spezialkräften verfolgt und angezeigt – Unzensuriert

Kein Problem, wenn Regierungspolitiker und Mainstream-Medienleute in Corona-Zeiten feiern. Regeln gelten ja doch nur für das dumme Volk.

Foto: Screenshot ORF
ORF-“Corona Party” erlaubt – Krampus-Brauchtum mit Spezialkräften verfolgt und angezeigt

Das ist doch wahrlich unerhört: Da wurde am Wochenende in Lienz in Osttirol doch beinahe ein Krampuslauf veranstaltet, so wie er seit Jahrhunderten, in Friedens- und in Kriegszeiten, in guten und in schlechten Jahren abgehalten wurde. Aber eben nur beinahe.

Generalstabsmäßige Planung

Sofort rückte nämlich die Polizei aus, die „einen bemerkenswerten Fußgängerverkehr festgestellt“ haben will, um den „illegalen“ Lauf, so der Kurier „zu unterbinden“. Schon im Laufe des Tages hatte die Polizei mehreren Brauchtumsgruppen einen Besuch abgestattet und sie auf das Verbot solcher Veranstaltungen hingewiesen.

Wortwahl wie bei einem Verbrechen

Dennoch wagten es einzelne Verwegene – die die Polizei bei Kontrollen gleich „abfing“. Auch Zuschauer mussten sich perlustrieren lassen: „Wir haben 250 Personen in der Innenstadt kontrolliert,“ so die Polizei sichtlich nicht unzufrieden. Acht Krampusse und elf Zuschauer wurden wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen sowie drei mutmaßliche Organisatoren, die in den Sozialen Medien zur Veranstaltung eingeladen hatten, angezeigt.

Aufgeschreckt durch so ein unerhörtes Treiben kündigte die Polizei eine „Aktion scharf“ gegen „weitere derartige Umtriebe“ an. Am kommenden Wochenende soll die Bevölkerung verstärkt überwacht werden, auf dass sie die verhängte Ausgangssperre auch korrekt einhält. Dafür wurden auch zusätzliche Kräfte aus Tirol und sogar Spezialkräfte angefordert!

Zurück im Absolutismus

Ob die Polizei jetzt auch mit Spezialkräften vor dem ORF patrouilliert, nachdem sich dort das politische und mediale Establishment bei der „Licht ins Dunkel“-Gala am vergangenen Mittwoch über die Corona-Regeln hinweggesetzt hat?

Bekannt ist, dass es einen Anzeigen-Hagel gegen Regierungsmitglieder gibt – aber inszeniert von Bürgern. Wo bleibt die Exekutive, die „derartigen Umtrieben“ von Rechts wegen ein Ende setzt, eine „Aktion scharf“ ankündigt und Spezialeinheiten anfordert? Gelten die Corona-Regeln nur für das Volk, nicht für die Herrscher?

Während Bürger schikaniert werden, strömen Illegale ins Land

Wie viele ungeimpfte und ungetestete illegale Asylforderer in der Zeit der Krampus-Kontrollen ungehindert über unsere Grenzen ins Land eingedrungen sind und eine potentielle Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung darstellen, ist nicht bekannt, da die Polizei ja andere Dinge zu tun hat als die Grenzen – wirksam! – zu schützen. Pro Tag strömen derzeit mehr als 100 Illegale ins Land – bis Jahresende sollen es heuer etwa 40.000 sein. Die hohe Dunkelziffer all jener, die nicht registriert werden, ist da noch gar nicht erfasst…

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link