„Abschiedsgeschenk“: Merkel plötzlich für Impfpflicht – Unzensuriert

Angela Merkel war vor Kurzem noch strikt gegen eine Impfpflicht in Deutschland – plötzlich ist sie dafür.

Foto: Europeans People´s Party / wikimedia.org (CC BY 2.0)
„Abschiedsgeschenk“: Merkel plötzlich für Impfpflicht

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist aller Voraussicht nach nur noch wenige Tage im Amt. Kurz vor ihrer Amtsübergabe macht sie dem deutschen Volk noch ein ganz besonderes letztes „Geschenk“: Sie spricht sich plötzlich für eine Impfpflicht aus.

Plötzliche Kehrtwende

Wie die Welt berichtete, ist Noch-Bundeskanzlerin Merkel nun plötzlich ausdrücklich für eine Impfpflicht. Sie kündigte auch an, dass sie als einfache Bundestagsabgeordnete für eine Impfpflicht stimmen werde. Dies ist eine komplette Kehrtwende: Noch vor wenigen Wochen hatte sich Merkel klar gegen eine Impfpflicht ausgesprochen. So berichtete selbst das Staatsmedium MDR in Hinblick auf eine Impfpflicht im Gesundheitswesen in Frankreich:

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Impfpflicht in jeglicher Form ab. Hinsichtlich dem Beispiel im französischen Gesundheitswesen betonte sie, man habe nicht in die Absicht, diesen Weg zu gehen.

Auch SPD-Scholz für Impfzwang

Es scheint wohl ganz so, als ob Merkel nach 16 Jahren in der Politik als Bundeskanzlerin dem deutschen Volk wohl noch ein ganz besonderes letztes „Geschenk“ mitgeben will. In der hitzigen Debatte um eine Impfpflicht gießt sie Öl ins Feuer und bricht noch dazu ihr persönliches Versprechen gegen eine Impfpflicht. Ihrem SPD-Nachfolger gefällt Merkels Umdenken sicherlich: Wie Die Presse berichtet, spricht sich auch Bald-Kanzler Olaf Scholz (SPD) für einen Impfzwang aus.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link