Teuerung erreicht neuen Höchstwert: Energie und Leben besonders teuer – Unzensuriert

Immer weniger können sich die Europäer um ihr Geld kaufen – am wenigsten die Deutschen.

Foto: pixnio.com
Teuerung erreicht neuen Höchstwert: Energie und Leben besonders teuer

Nach dem Oktober, wo die Teuerung mit 4,4 Prozent den höchsten Wert seit Mitte 2008 erreicht hatte, toppt der November die schlechten Nachrichten. Im Euroraum stieg die Inflation nämlich auf 4,9 Prozent, so die vorläufige Mitteilung des europäischen Statistikamts Eurostat in dieser Woche.

Verharmlosende Prognosen

Was wurde die Bundesbank als Panikmacher gescholten, als sie im September vor einer Inflation von fünf Prozent warnte. Das regierungsfreundliche Ifo-Institut erwartete damals „lediglich“ drei Prozent Teuerung.

Selbst die seinerzeitige Panikzahl ist noch harmlos, denn die Teuerung im November traf die Bundesrepublik Deutschland am stärksten. Die Inflation lag jenseits des Inns bei 6,0 Prozent!

Geldgeschenke für andere

Schön, dass sie in Italien, das mit mehr als 191 Milliarden Euro der Hauptprofiteur der EU-Corona-Hilfen von 750 Milliarden Euro ist, wobei für 130 Milliarden Euro Deutschland haftet, mit vier Prozent geradezu glimpflich durch die Inflation kommt.

Getrieben wurden die Preise im November vor allem durch die Verteuerung von Energie, Lebensmittel, Industriewaren und Dienstleistungen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link