Wofür braucht man Kryptomünzen? – Unzensuriert

Kryptowährungen sind seit langem eines der beliebtesten Themen in der Finanzwelt.

Foto: Web-dev-chris / Wikimedia (CC-Zero)
Wofür braucht man Kryptomünzen?

Die Marktkapitalisierung von Kryptowährungen ist in weniger als einem Jahr um mehrere hundert Prozent gestiegen. Sie stellen bereits eine Bedrohung für die traditionellen Finanzinstitute dar. Die Technologie, die hinter Kryptowährungen steht, verändert den Zahlungsverkehrsmarkt rapide. Der internationale Zahlungsverkehr ist schneller und billiger geworden, Kleinstbeträge werden allmählich effizienter. Das Bankensystem wird durch die Kryptowirtschaft unweigerlich verändert. In diesem Artikel werden wir einen wichtigen Unterschied zwischen dezentralen Währungen und Fiat-Währungen aufschlüsseln.

Kryptowährungen sind seit langem eines der beliebtesten Themen in der Finanzwelt. Wie Fiat-Währungen haben auch Kryptowährungen einen veränderlichen Anteil. Traditionelle Währungen sind jedoch in der Regel in maximal 100 oder 10 Teile unterteilt. So besteht der US-Dollar und der europäische Euro aus 100 Cent, der chinesische Yuan aus 10 Jiao oder 100 Fen usw.

Darin liegt ein wichtiger Unterschied zwischen Kryptowährungen und Fiat-Geld. Dezentrale Währungen sind in mehrere Millionen Bruchteile unterteilt, aber Sie können mit diesen Bruchteilen nicht handeln, auch wenn es um solche langzeiterprobten Plattformen wie Bitcoin Up offizielle Webseite geht. Der kleinste Bruchteil eines Bitcoins ist zum Beispiel 1 Satoshi, was 1/100.000.000 Bitcoins entspricht. Das bedeutet, dass in 1 Bitcoin hundert Millionen Bruchteile stecken. Und auch wenn die Bitcoin-Notierungen ihre historischen Höchststände wieder erreichen, kann man mit 1 Satoshi ohnehin nichts kaufen. Versuchen wir herauszufinden, warum es erfunden wurde, Kryptowährungen in Millionen-Dollar-Bruchteile zu unterteilen.

Die meisten Kryptowährungen sind von Natur aus deflationär. Fiat-Geld verliert mit der Zeit durch die Inflation an Wert. Die Ursachen der Inflation liegen im staatlichen Handeln. Eine wichtige, wenn auch bei weitem nicht die einzige Ursache für die Geldentwertung ist die Überemission. Zentralbanken auf der ganzen Welt haben das Recht, Geld zu drucken und der Wirtschaft mehr Geld zuzuführen. In der Regel geschieht dies, um Haushaltsdefizite auszugleichen oder das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Auf jeden Fall braucht eine gesunde Wirtschaft selten zusätzliches Geld. Das Auftreten von ungesicherter Liquidität im Umlauf führt zu Inflation.

Kryptowährungen sind anders strukturiert. Die Emission ist endlich und streng vorhersehbar. Die Anzahl der bereits im Umlauf befindlichen Münzen ist allen Mitgliedern der Kryptowährungsgemeinschaft bekannt. Darüber hinaus ist der genaue Zeitplan für die neuen Münzen bekannt. Die einzige Quelle für die Ausgabe von Kryptowährungen ist die Belohnung der Miner. Das bedeutet, dass ein willkürliches Drucken von Kryptowährungen nicht möglich ist und dass keine zusätzlichen Münzen in den Umlauf gelangen werden.

Die Anzahl der Bitcoins, die jemals geschürft werden, beträgt zum Beispiel 21 Millionen Münzen. Etwa 17.000.000 Bitcoins werden derzeit von Minern geschürft, und jede Woche erscheinen etwa 12.500 neue BTC.

Die begrenzte Ausgabe der Kryptowährung wird auf lange Sicht unweigerlich zu einem Anstieg des Münzpreises führen. Die Deflation schafft ein Problem, mit dem Fiatgeld nicht vertraut ist. Hätte Satoshi Nakamoto bei der Entwicklung des Programmiercodes die Aufteilung des Bitcoins in nur 100 Teile festgelegt, ähnlich wie beim Dollar, dann wäre der kleinste Bitcoin-Teil heute bereits 70-80 Dollar wert. Dies würde unweigerlich eine Menge Probleme bei der Verwendung der Kryptowährung im normalen Zahlungsverkehr mit sich bringen.

So zum Beispiel müsste der Mindestkauf 1/100 eines Bitcoins 70-80 Dollar betragen. Selbst in den Industrieländern, in denen die Löhne traditionell hoch sind und die Preise in den Geschäften hoch sind, gibt es eine breite Palette von Waren, die viel billiger sind als 70-80 Dollar. Unnötig, über Entwicklungsländer zu sprechen, in denen selbst qualifizierte Fachkräfte monatelang für 70-80 Dollar arbeiten.

Es gibt diametral entgegengesetzte Prognosen für den Bitcoin-Kurs von Ökonomen und Finanzfachleuten. Einige Analysten bezeichnen den gesamten Kryptowährungsmarkt als Finanzblase. Andere wiederum sagen voraus, dass die Kapitalisierung von Bitcoin innerhalb von 10 Jahren auf mehrere Billionen und der Preis eines einzelnen Coins auf 500.000 bis 1.000.000 Dollar ansteigen wird. Selbst unter der Annahme, dass Bitcoin erfolgreich sein wird, wird der Mindestwert von Bitcoin nicht mehr als 1 Cent betragen.

Gerade um den Umsatz und die bequeme Verwendung von Kryptowährungen bei alltäglichen Abrechnungen auf der ganzen Welt zu gewährleisten, werden sie in Millionen von Stücken auf einmal aufgeteilt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Copy link