Stiftung Warentest: FFP2-Masken sind für Kinder schädlich – Unzensuriert

Nun wissenschaftlich festgestellt: Die FFP2-Masken sind für Kinder schädlich und gefährlich.

Foto: dronepicr / wikimedia (CC-BY-2.0)
Stiftung Warentest: FFP2-Masken sind für Kinder schädlich

Die große Verbraucherschutzorganisation Stiftung Warentest hat die Wirkung von FFP2-Masken auf Kinder getestet. Das Ergebnis: Alle Masken sind durchgefallen, die Stiftung empfiehlt für Kinder höchstens normale OP-Masken.

Deutlich niedrigere Sauerstoffzufuhr

Wie der Fokus berichtet, stellte Stiftung Warentest fest, dass der Luftwiderstand durch die FFP2-Masken extrem hoch sei. Dies führe zu einer deutlich zu niedrigen Sauerstoffzufuhr, die für Kinder besonders wichtig sei. Ein Sechs- bis Zwölfjähriger hat nur die Hälfte des Sauerstoffvolumens in der Lunge, wie ein Erwachsener.

Kinder-FFP2-Masken im Handel

Zwar gibt es im Schulalltag keine FFP2-Pflicht, jedoch gibt es zahlreiche „Kinder-FFP2-Masken“ auf dem Markt. So kann man zum Beispiel auf Amazon, aber auch in zahlreichen stationären Geschäften, lustig bemalte kleine Kinder FFP2-Masken erwerben. Allein dadurch, dass die Regierung hiergegen nichts unternimmt in Kombination mit der großen Verunsicherung des Volkes, führt dazu, dass zahlreiche Eltern ihren Kindern solche Masken kaufen.

Informationskampagne seitens Regierung wäre das mindeste

Laut Stiftung Warentest ist diese jedoch hochschädlich! Dabei ist die Stiftung nicht etwa nur eine von unzähligen kleinen Testvereinigungen, sondern die mit Abstand Bekannteste aller großen Verbraucherschutzorganisationen in der Bundesrepublik. Seit vielen Jahren gilt die Stiftung als renommierte, unabhängige Organisation. Somit wäre eine Informationskampagne seitens der Regierung das mindeste.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link