Wird Thomas Szekeres Maler? Bald 45.000 fordern seinen Rücktritt als “untragbaren” Ärztekammerpräsidenten – Unzensuriert

Sucht sich Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres bereits eine andere Beschäftigung, nachdem schon fast 45.000 seinen Rücktritt fordern? Völlig überraschend präsentierte er sich als Maler.

Foto: Screenshot / YouTube
Wird Thomas Szekeres Maler? Bald 45.000 fordern seinen Rücktritt als “untragbaren” Ärztekammerpräsidenten

Bald 45.000 Menschen haben eine Petition unterschrieben, die den Rücktritt von Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres fordert. Zieht er sich freiwillig zurück und wird Maler? Ein YouTube-Video, in dem er ein Bild vorstellt, lässt das vermuten.

In folgendem Video stottert Szekeres regelrecht folgende Sätze:

Ich habe ein Bild gemalt. Die Sonne. Die Sonne, die Wärme und Leben schafft und die wesentlich ist für das Leben der Menschheit. Ich hoffe, es gefällt Ihnen.

YouTube player

Vernichtende Kommentare

Seine Hoffnung, dass das „Kunstwerk“ Gefallen findet, wird aber gleich in den Kommentaren unter diesem YouTube-Video zunichte gemacht. Hier ein Auszug der Meinungen:

Etaner K.:
Ein richtiges Naturtalent! Es wäre ein großer Segen für alle Österreicher, würde er seinen Job als Ärztekammerpräsident aufgeben und bei seinen Kindergartenbildern bleiben.

A.W.:
Ein begnadeter Mensch, der Tommy. Schade, dass er aufgrund seiner anderen Leidenschaft, Existenzen von kritischen Ärzt_innen zu zerstören, kaum noch Zeit hat, uns mit seiner Kunst zu erfreuen. Danke Tommy, bist ein netter Burli.

M.I.:
Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, aber diese Bild erklärt, warum ich mich seit fast zwei Jahren so fühle, als würde ich in einer offenen Psychiatrie mit Kindergarteneinschlag leben.

Andrea V.:
Bravo Thomas, das hast du aber schön gemalt! Und jetzt schön zurücktreten, damit du noch ganz viele hübsche Bildchen malen kannst!

Leo S.:
Um Gottes Willen, was müssen wir noch alles aushalten?

Peter S.:
Großartig ! Wundervoll. Mein Job ist Kunst & Kulturvermittler! Also Szekeres – ich garantiere Ihnen eine äußerst erfolgreiche Karriere als Künstler – bitte wechseln sie sofort das Metier und ganz Österreich wird sich riesig freuen!!!

Kickl: „Großer Künstler sollte nicht unentdeckt bleiben“

FPÖ-Parteichef Herbert Kickl hat das „Kunstwerk“ des Ärztekammerpräsidenten auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht und so kommentiert:

Der Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres wird immer skurriler. Jetzt ist der Erpresser der Ärzteschaft auch noch in die Kunst abgedriftet. Die Schönheit der Kunst liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters, doch wenn ich mir dieses Bild anschaue, wird mir immer klarer, warum in den letzten Monaten so einiges schief gelaufen ist. Dennoch möchte ich euch dieses Kunstwerk nicht vorenthalten – wir wollen doch nicht, dass ein großer Künstler gänzlich unentdeckt bleibt.

Großer Erfolg der Petition für Szekeres-Rücktritt

Wie berichtet, läuft gerade eine Unterschriftenaktion für den Rücktritt von Thomas Szekeres als Ärztekammerpräsident. Waren es am 23. Dezember schon 25.000, die die Petition unterzeichneten, so sind es heute, Dienstag, schon weit mehr als 44.000. In dieser Petition werden auch die Gründe genannt, warum man Szekeres loswerden möchte:

• Ein Ärztekammerpräsident, welcher die freie Meinungsäußerung mit disziplinaren Maßnahmen unterdrücken will, ist nicht akzeptabel.
• Herr Szekeres ist als Standesvertreter der Ärzteschaft untragbar, Ärzte, welche nicht der Mainstream-Meinung entsprechen, zu bedrohen, ist schlicht gegen die Standesregeln.
• Szekeres‘ Ansichten sind nicht wissenschaftlich basiert!
• Wir unterstützen alle Ärzte, die ihr Gelübde ernst nehmen und stehen hinter ihnen!

Thomas Szekeres und Bild

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link