Weder Impfung, noch Test bei „Einreise“ von Migranten notwendig! – Unzensuriert

Laut dem niederösterreichischen Asyl-Landesrat Gottfried Waldhäusl gibt es für die “Einreise” von Migranten eine Ausnahmeregelung des grünen Gesundheitsministers.

Foto: Radosław Drożdżewski (User:Zwiadowca21) / wikimedia.org (CC-BY-SA-4.0)
Weder Impfung, noch Test bei „Einreise“ von Migranten notwendig!

Das grüne Gesundheitsministerium unter Minister Wolfgang Mückstein hat – laut dem niederösterreichischen FPÖ-Asyl-Landesrat Gottfried Waldhäusl – eine Ausnahmeregelung für die „Einreise“ von Migranten geschaffen. Demnach würden sie weder eine Impfung noch einen Test benötigen.

Einreisebestimmungen auch für Österreicher verschärft

Während also die Einreisebestimmungen – auch für Österreicher – verschärft wurden und aktuell die „2G+“-Regel (geimpft oder genesen plus PCR-Test) gilt, brauchen sich Asylwerber darum nicht zu kümmern.

In einer Aussendung sagte Waldhäusl:

Anstatt, wie von mir permanent gefordert, die Grenzen wirklich dicht zu machen, leistet man im Auftrag der Bundesregierung Schlepperhilfe und chauffiert die Herrschaften ungetestet und ungeimpft zu den Erstaufnahmezentren. Eine Zumutung für die handelnden Personen von Polizei und Bundesheer, die den Grenzübertritt aufgrund eines typischen Grünen-Erlasses nicht verweigern dürfen!

Schlechterstellung der eigenen Bevölkerung

Waldhäusl meinte weiter, dass es für ihn kein einziges Argument gäbe, illegal an der Grenze stehende Migranten ins Land zu lassen. Ob geimpft, genesen, getestet, geboostert oder was auch immer. Es handle sich schlichtweg um eine Schlechterstellung der eigenen Bevölkerung, die so nicht hinzunehmen sei.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Copy link