„Schnauze voll“: Krone-Kolumnistin Bischofberger komplett auf FPÖ-Kurs – Unzensuriert

Auch Krone-Journalistin Conny Bischofberger ist draufgekommen, dass die meisten Corona-Maßnahmen der Regierung “sinnlos” sind.

Foto: Screenshot / Kronen Zeitung
„Schnauze voll“: Krone-Kolumnistin Bischofberger komplett auf FPÖ-Kurs

Was ist los mit der Kronen Zeitung? Nach monatelanger Corona-Panikmacherei schwenkt die Zeitung plötzlich komplett auf FPÖ-Kurs. Schon am 6. Jänner schrieb Krone-Chefredakteur Klaus Herrmann, dass das beste Mittel gegen die Pandemie Hausverstand und Eigenverantwortung wären. Heute, Donnerstag, legt die prominente Krone-Journalistin Conny Bischofberger nach – und wie: Unter dem Titel „Schnauze voll“ rechnet sie gnadenlos mit den “sinnlosen” Corona-Maßnahmen der Regierung ab. Sie schreibt:

Wienern sind Verordnungen „Powidl“

Eh lieb, dass Kanzler und Gesundheitsminister sich gestern dazu durchgedrungen haben, den Lockdown für Ungeimpfte nach 73 Tagen zu beenden, weil er „sinnlos“ sei. Ja, sinnlos ist zurzeit vieles. Denn ob Ungeimpfte zu Hause „eingesperrt“ sind oder rausdürfen, ist, wie man in Wien sagt, „Powidl“. Erstens wurde es ohnehin nicht kontrolliert. Und zweitens ändert es nichts. Ungeimpfte dürfen weiterhin nur Schmerzmittel aus der Apotheke holen oder sich Milch im Supermarkt kaufen, aber ein Schnitzel essen im Wirtshaus oder durch Geschäfte bummeln bleibt ihnen verwehrt.

Impfpflicht macht keinen Sinn

Viel mehr Sinn macht auch die Impfpflicht nicht, die eine administrativ kaum zu bewältigende Klage- und Beschwerdeflut nach sich ziehen wird. Bis sie schlagend wird, dauert es Monate, da ist Omikron schon vorbei. Das sagt nicht der blaue Oppositionsführer, der die Pandemie gestern großspurig für beendet erklärte, das sagen namhafte Virologen.

Lockerungen in europäischen Ländern

Deshalb denken immer mehr europäische Länder über Lockerungsmaßnahmen nach. Auch vier Landeshauptleute sprechen sich bereits für die Aufhebung der 22-Uhr-Sperrstunde aus. Wolfgang Mückstein wird bald alleine dastehen mit seinem Kurs.

Österreicher haben die Nase voll

„Ich habe jetzt die Nase voll“, erklärte der grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer gestern. Er fordert ein Ende alle Corona-Maßnahmen. Und hält eine Impfpflicht für Menschen ab 50 für völlig ausreichend. Die „Schnauze“ haben wir in Österreich nicht voll, aber die Nase sehr wohl.

Mückstein “pfui”, Schonfrist für Nehammer?

Bischofberger, die in anderen Worten das sagte, was gestern, Mittwoch, FPÖ-Parteichef Herbert Kickl in seiner Pressekonferenz in Wien verlautete, irrt in einem Punkt: Nicht nur Wolfgang Mückstein von den Grünen wird am Ende alleine dastehen, sondern auch ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer. Diesen greift die Krone derzeit noch nicht frontal an, obwohl all diese „sinnlosen Maßnahmen“, wie sie Bischofberger beschreibt, auch auf seinem Mist gewachsen sind.

Kronen Zeitung / Bischofberger

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Copy link