Regierung steht bald alleine da: Sogar ÖVP-“Haus- und Hofblatt” Kurier offen gegen die Impfpflicht – Unzensuriert

Plötzlich schwenkt auch der ÖVP-nahe Kurier um und plädiert für eine Abkehr von der umstrittenen Impfpflicht.

Foto: Bill Smith / Flickr (CC BY 2.0)
Regierung steht bald alleine da: Sogar ÖVP-“Haus- und Hofblatt” Kurier offen gegen die Impfpflicht

Da waren’s nur noch zwei: ÖVP und Grüne stehen sprichwörtlich alleine da, was die Umsetzung der seit heute, Samstag, gültigen und mehr als umstrittenen Impfpflicht betrifft (mit Ausnahme von Teilen der SPÖ vielleicht). Denn an allen Ecken und Enden bröckelt die Befürworterfront, zuletzt auch von Seiten des Roten Kreuzes. Nun spricht sich auch das ÖVP-“Haus- und Hofblatt”, der Kurier, offen gegen die Impfpflicht aus.

“Impfpflicht aussetzen”

Der Beitrag wurde von niemand geringerem als Chefredaktreurin Martina Salomon persönlich verfasst. Darin plädiert sie zumindest für eine Aussetzung der Impfpflicht, denn “die Argumente für den Zwang fehlen derzeit”. Weder die Spitalsauslastung, noch die Versprechen der Impfung, dass diese vor einer Ansteckung schütze, würden derzeit einen Zwang zur Spritze rechtfertigen.

Freilich wäre es nicht der Kurier, wenn man nicht dennoch krampfhaft an der Corona-Impfung als “Alleheilmittel” festhalten würde:

Das in Kraft tretende Impfpflichtgesetz wird zumindest in diesem Frühling gar nicht schlagend werden, und das wäre auch vernünftig. Bitte lasst uns bei dieser Gelegenheit auch gleich die aberwitzig teure Schnapsidee der Impflotterie kübeln. Schickt dafür lieber fixe, individuelle Impftermine aus.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Copy link