Exklusiv-Recherche: Auch GECKO-Experten mit massiven Verstrickungen in die Pharmaindustrie – Teil 2 – Unzensuriert

GECKO-Experten wie Herwig Ostermann (im Bild vorne) sind tief mit der Pharmaindustrie verbandelt. Interessenkonflikte vorprogrammiert.

Foto: Andy Wenzel/BKA
Exklusiv-Recherche: Auch GECKO-Experten mit massiven Verstrickungen in die Pharmaindustrie – Teil 2

Der unzensuriert-Bericht über die Querfinanzierung der “Impfpflicht-Experten” der Bundesregierung durch die Pharmaindustrie (allen voran Pfizer) schlägt weiterhin hohe Wellen. Dass sogenannte Experten oftmals in mehreren Beratergremien und Kommissionen sitzen, sorgt nicht nur für weiter steigende Interessenkonflikte, es sorgt auch dafür, dass Kommissionen wie die „GECKO“ ebenfalls von Personen durchsetzt sind, die massivste Verstrickungen mit der Pharmaindustrie aufweisen. Eine weitere Spurensuche.

Auch GECKO-Mitglieder im Sold der Pharmalobby

Wie schon bei den „Impfpflicht-Experten“, die mit Herwig Kollaritsch, Karl Stöger und Eva Schernhammer auch in der GECKO-Kommission sitzen, so weisen auch zahlreiche „GECKO-Experten“ bedenkliche Verbindungen zur Pharmaindustrie auf. Hier eine Auswahl:

Beginnen wir mit Christiane Druml, die zudem auch noch Vorsitzende der Bioethik-Kommission der Bundesregierung ist:

  • Von 1989 bis 1992 war die Juristin Geschäftsführerin von Parexel Austria, einem global tätigen Unternehmen, dass im Auftrag der Pharmaindustrie Forschungsstudien durchführt.
  • Zudem war Druml im Rahmen ihrer Tätigkeit als Leiterin des UNESCO-Lehrstuhls für Bioethik am Josephinum am internationalen Big-Data-Projekt „Harmony“ beteiligt. Konkret war sie für die Leitung des Arbeitsbereichs „Recht, Ethik und Governance“ verantwortlich. Zu den Partnern des „HARMONY“-Projekts zählten die pharmazeutischen Unternehmen Bayer und Amgen. Interessant auch: Das „Harmony“-Projekt wird mit 40 Millionen Euro von der „Innovative Medicines Initiative“ (IMI) finanziert. Diese versteht sich als „Europas größte öffentlich-private Initiative mit dem Ziel, PatientInnen bessere und sichere Arzneimittel schneller zugänglich zu machen. IMI unterstützt gemeinschaftliche Forschungsprojekte und baut auf Expertennetzwerke aus Industrie und akademischem Umfeld, um pharmazeutische Innovation in Europa zu beschleunigen. IMI ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Union und der EFPIA, des Verbands der europäischen Pharmaindustrie.“ Partner der IMI sind wiederum unter anderem die Bill and Melinda Gates Foundation sowie Vertreter diverser Pharma-Multis, darunter Covid-19-Impfstoffhersteller Johnson&Johnson und Pfizer.
  • Politisch dürfte Druml der SPÖ nahestehen, wurde sie doch von SPÖ-Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer 2007 zur Vorsitzenden der Bioethik-Kommission ernannt und nahm im April 2021 an der SPÖ-Gesprächsreihe „Zeit.Gespräche“ mit dem SPÖ-Bundesbildungsvorsitzenden Gerhard Schmid teil.

Mit Herwig Ostermann findet sich gleich ein zweites „Pharma-Schwergewicht“ in den Reihen der GECKO-Experten. Der ebenfalls SPÖ-nahe Wirtschaftswisenschaftler, er kandidierte in seiner Zeit als Universitätsassistent auf Platz 10 auf SPÖ-Landesliste Tirol, weist diverse Verbindungen auf, die hier auszugsweise aufgedeckt werden (wie bereits im ersten Teil unserer Reportage, sei wieder daran erinnert, dass dass Pharmafirmen bei “Medizinerkongressen” und Diskussionsveranstaltungen nicht nur häufig die Anfahrts- und Übernachtungskosten, sondern auch Honorare für die Vorträge der Redner bezahlen):

  • 2014 hielt Ostermann einen Vortrag beim „Pharma Forum“. Gesponsert wurde dieses unter anderem von Pharma Austria. Einer der anderen Teilnehmer war unter anderem der damalige Pfizer Österreich CEO.
  • 2017 gab Ostermann ein Interview für „Pharma Boardroom“, einer Vernetzungsplattform für die Pharma-Lobby
  • 2019 war Ostermann Jurymitglied bei “Health Hub Vienna”, einer Initiative der UNIQA Stiftung und des INiTS. Als Partner werden unter anderem folgende Pharmafirmen gelistet: Boehringer Ingelheim, Pfizer, usw.
  • November 2019 Teilnahme und Redebeitrag beim „Health Care Symposium 2019 – Pharma & Health 4.0: We drive digital“, veranstaltet von der Pharmig Academy. Bei Pharmig handelt es sich laut Wikipedia um den “Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs, der eine Lobbyorganisation der Pharmaindustrie in Österreich ist”.  Als Präsident der Pharmig Academy und Vizepräsident der Pharmig fungiert niemand geringerer als Robin Rumler, derzeitiger Geschäftsführer der Pfizer Corp. Austria GmbH.
  • Juni 2021 Teilnahme von Ostermann am “9. Rare Diseases Dialog” der Pharmig Academy unter anderem gemeinsam mit Sylvia Nanz, dem “Medical Director” bei der Pfizer Austria Corporation Gmb.
  • 2021 Gastbeitrag Ostermanns im „Jahrbuch für Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft in Österreich“ zu „Gesundheitsversorgung in der Pandemie 2.0“, das Jahrbuch wird von Sanofi herausgegeben, einem Pharmaunternehmen, welches unter anderem einen Covid-19-Impfstoff herstellt.

Neben diversen anderen weiteren Verstrickungen der GECKO-Experten mit der Pharmaindustrie, sei abschließend noch die Medizinerin Elisabeth Puchhammer-Stöckl erwähnt. Sie ist nicht nur auch Mitglied in der Corona-“Taskforce” sowie im Obersten Sanitätsrat des Gesundheitsministeriums, sondern war auch mindestens drei Jahre lang für die redaktionelle Verantwortung des Fachblattes “Virusepidemiologische Information” verantwortlich. Dieses Fachblatt wird unter anderem regelmäßig von Pfizer unterstützt, beispielsweise in der “Virusepidemiologischen Information Nr. 12/17” nachzulesen.

Was jedenfalls, wie schon bei den “Impfpflicht-Experten”, ins Auge sticht, sind die augenscheinlichen Naheverhältnisse zu Pfizer, einem der Hersteller der Covid-19-Impfung.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Copy link