Das ist wirklich der “totale Krieg”: Linkes Haltungsspiel als virtuelles Kriegsspiel – Unzensuriert

Nicht einmal vor Fußball macht die “internationale Gemeinschaft” halt: Jeder, der russisches Blut hat, wird für den aktuellen Krieg bestraft.

Foto: 134213 / pixabay.com
Das ist wirklich der “totale Krieg”: Linkes Haltungsspiel als virtuelles Kriegsspiel

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) forderte die internationalen Verbänden auf, russische und weißrussische Athleten sowie Funktionäre von Veranstaltungen auszuschließen. Gestern, Montag, kamen sofort der internationale Fußballverband (FIFA) und der Europäische Fußballverband (UEFA) der Forderung nach und schlossen Russland von ihren Wettbewerben aus.

Teure Verweigerung des politischen Kniefalls

Russland darf wegen des Einmarsches in die Ukraine auch nicht mehr am Eurovision Song Contest (ESC) 2022 teilnehmen.

Und Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat den Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Waleri Gergijew, wegen dessen Nähe zum russischen Präsidenten Wladimir Putin entlassen․ Er war der Aufforderung, sich eindeutig und unmissverständlich vom Krieg gegen die Ukraine zu distanzieren, nicht nachgekommen, sprich hat sich nicht demütig politisch verneigt.

Das übliche Haltungsspiel

Wo bleibt die Neutralität insbesondere in der Sport- und Kulturwelt? Offenbar steht in den Verträgen heutzutage drinnen, dass Künstler und Sportler politische Stellungnahmen, nein, politisch gewünschte Stellungnahmen abgeben müssen, und längst nicht mehr nur Künstler oder Sportler sein dürfen.

Ihre Auftraggeber meinen offenbar, ihr linkes Haltungsspiel sei ein virtuelles Kriegsspiel, in dem jeder bestraft werden darf und muss, der laut eigener Bewertung der Geschehnisse als böse klassifiziert wird. Und sei es nur wegen der Blutsverwandtschaft, deretwegen man laut Menschenrechtskonvention nicht diskriminiert werden darf. Es sei denn, man hat das “falsche” Blut.

Die übliche Feigheit

Und: Diese Entscheider, vom Sport über Kultur bis zur Politik, rasseln mit den Säbeln, weil sie davon ausgehen, dass andere für sie Krieg führen, während sie weiterhin ein sonniges Leben führen.

“Totaler Krieg”

Die Politik spielt mit dem Feuer, wenn bei der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine vom “totalen Krieg” schwadroniert wird, wie das der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer bereits getan hat. Genauso gefährlich sind Aussagen wie die des französischen Finanzministers Bruno Le Maire, der vom “totalen Wirtschaftskrieg” gesprochen hat.

Fußball

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Copy link