Impfwahnsinn mindestens bis 2029: Bundesregierung schließt langfristige Verträge – Unzensuriert

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach will die Bevölkerung nicht nur dreimal gegen Corona impfen. Er hat Langfristiges im Sinn.

Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / wikimedia (CC BY-SA 2.0)
Impfwahnsinn mindestens bis 2029: Bundesregierung schließt langfristige Verträge

Am Mittwoch gab das Bundesministerium für Gesundheit, geführt von Karl Lauterbach (SPD), bekannt, Verträge mit fünf Unternehmen abgeschlossen zu haben. Inhalt des Geschäfts: Corona-Impfstoff bis 2029.

Langfristiges Gesellschaftsexperiment

Konkret bedeutet das, dass mit der dritten Impfung noch lange nicht Schluss ist!

Wie recht hatte doch RKI-Chef Lothar Wieler, als er im Dezember 2021 über das Boostern sagte:

Es ist ein gutes Abo, denn es ist kostenlos!

Schutz vor Repression durch den Staat

Wurde anfangs behauptet, mit zwei Stichen sei man “vollimmunisiert”, bedeutet im allgemeinen Sprachgebrauch “vollumfänglich geschützt”, halten wir jetzt bereits bei der zweiten “Auffrischungsimpfung” – binnen eines guten Jahres!

Es erhebt sich daher die Frage, welchen Schutz eine Corona-Impfung eigentlich bietet? Einzig vor gesellschaftlicher Ächtung und Repression durch den Staat. Für diesen Schutz sind gegebenenfalls Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Copy link