Reichster Mann der Welt überlegt die Gründung eines neuen Sozialen Netzwerks – Unzensuriert

Elon Musk fiel in den letzten Monaten mit klarer Kritik an den linken Mainstream-Medien auf.

Foto: Duncan.Hull / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Reichster Mann der Welt überlegt die Gründung eines neuen Sozialen Netzwerks

Auf Twitter gab Tesla-Chef Elon Musk bekannt darüber nachzudenken, eine eigene Soziale-Medien-Plattform ins Leben zu rufen. Grund dafür sind für den südafrikanischen Milliardär die wiederholten Einschränkungen der Meinungsfreiheit auf sämtlichen existierenden Plattformen.

Musk kritisierte zuletzt Twitter öffentlich

Musk, der auf Twitter mehr als 79 Millionen Follower hat, äußerte sich in letzter Zeit zunehmend kritisch über diese amerikanische Plattform. Das Unternehmen untergrabe in seinen Augen die Demokratie, indem es sich nicht an die Grundsätze der Meinungsfreiheit halte.

Musk ließ davor darüber abstimmen

Musks Vorschlag folgt, nachdem er eine Twitter-Umfrage zur Abstimmung freigab. Dabei fragte er die Nutzer, ob sie glauben, dass Twitter sich an den Grundsatz der freien Meinungsäußerung halte. 70 Prozent beantworteten dies mit “Nein”. “Die Folgen dieser Umfrage werden wichtig sein”, hatte Musk bei der Veröffentlichung der Umfrage geschrieben. “Bitte stimmen Sie ernsthaft ab.”

Auch Trump startete Twitter-Alternative

Aktuell versucht sich auch der ehemalige US-Präsident Donald Trump mit der Erschaffung einer Alternative zu den links dominierten Plattformen aus dem Silicon Valley. Inwieweit der Republikaner mit seinem Angebot (“The Truth Social”) erfolgreich sein wird, ist bis dato aber nicht feststellbar.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link