Wer will Impfgegner bestrafen? – Stadt Hallein sucht Personal über das AMS – Unzensuriert

Über das AMS werden von der Salzburger Stadt Hallein nun Assistenten gesucht, um im Falle des Inkrafttretens der Impfpflicht potentielle Impfverweigerer zu bestrafen.

Foto: Screenshots Anzeige AMS Hallein
Wer will Impfgegner bestrafen? – Stadt Hallein sucht Personal über das AMS

Die Bezirkshauptmannschaft Hallein (Tennengau) plant anscheinend für die Einhebung der Strafen aufgrund der aufgeschobenen Impfpflicht vor. Über das AMS hat die zweitgrößte Stadt Salburgs (rund 22.000 Einwohner) deshalb nun ein Stellenangebot für Assistenten zur Vollziehung des Impfpflichtgesetzes in Auftrag gegeben. Dienststelle ist die “Gruppe Polizei und Verkehr” in der Bezirkshauptmannschaft Hallein. Mit Arbeitsbeginn ab sofort und einem Gehalt von 2.437,80 bis 3.321,20 Euro brutto haben diese Assistenten unter anderem folgende Aufgabe zu erfüllen: Durchführung von Strafverfügungen nach dem Impfpflichtgesetz.

Bewerber müssen “Frustrationstoleranz” und “Konfliktfähigkeit” mitbringen

Zumindest für neun Monate soll das Arbeitsverhältnis dauern – mit der Option auf Verlängerung. Die Bezirkshauptmannschaft denkt also offensichtlich, dass die Corona-Krise noch weiter anhalten dürfte. Als benötigte persönliche Eigenschaften für den Job werden unter anderem “Konfliktfähigkeit” sowie “Belastbarkeit und Frustrationstoleranz” verlangt. Wer nicht geimpft ist, erfüllt das brav gegenderte Anforderungsprofil natürlich nicht. Dafür können sich nicht nur männlich und weibliche, sondern auch “diverse” Personen melden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link