Eigenes Medien-Team für umstrittene “Gecko”-Kommission: Bundeskanzler schweigt zu Kosten – Unzensuriert

Die “Gecko”-Kommission leistet sich eine eigene “Mediensprecherin”. Zu den Kosten für den Steuerzahler dazu,will das Bundeskanzleramt allerdings keine Auskunft geben.

Foto: Andy Wenzel / BKA
Eigenes Medien-Team für umstrittene “Gecko”-Kommission: Bundeskanzler schweigt zu Kosten

Die aufgrund zahlreicher Pharma-Querverbindungen ihrer Mitglieder mittlerweile höchst umstrittene “Gecko”-Kommission der Bundesregierung, die diese zum Corona-Pandemie-Management beraten soll, leistet sich seit Jänner auch eine eigene Mediensprecherin samt Team. Die Kosten, die dem Steuerzahler dadurch zusätzlich entstehen, verschweigt das Bundeskanzleramt (BKA) allerdings.

Welche Kosten verursacht “Gecko-Mediensprecherin”

In einer parlamentarischen Anfrage wollte die FPÖ-Nationalratsabgeordnete Dagmar Belakowitsch von ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer wissen, welche Gesamtkosten durch das Engagement von Martina Stemmer, der “Mediensprecherin der Geschäftsstelle GECKO”, für den Steuerzahler entstehen werden und wie lange ihr Vertrag läuft. Zudem wurde nach einem bisherigen Leistungsnachweis sowie Personal gefragt.

Seit Jänner bekleidet mit Stemmer eine Publizistin die neugeschaffene Stelle. Bisher leitete die Vorarlbergerin die externe Kommunikation bei SOS-Kinderdorf und war zuvor bei den linken Blättern Standard und Falter tätig.

Keine Antwort zu Kosten und Leistung

Was die Kosten für Stemmer und ihr Team, das laut Anfragebeantwortung zusätzlich aus fünf Mitarbeitern besteht, betrifft, so schweigt das BKA. Stemmer verfüge über einen auf vorerst ein Jahr befristeten Sondervertrag, “aufgrund der Rückführbarkeit” auf “eine konkrete Person müsse von einer konkreten Bekanntgabe der Kosten aus dieser Beschäftigung aus datenschutz-rechtlichen Gründen Abstand genommen werden”, so die fragwürdige Begründung in bestem Amts-Kauderwelsch.

Zu bisher wahrgenommenen Medienkontakten wird ebenfalls keine Auskunft erteilt. Diese würden von der Geschäftstelle und der Leitung der Gecko-Kommission wahrgenommen, was wiederum die Frage aufwirt, warum es einer eigenen “Mediensprecherin” bedarf. Immerhin verfügt das BKA ohnehin über eine wohlbestallte Presseabteilung.

PK Vorstellung GECKO

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link