Christen vergessen? Van der Bellen und Nehammer wünschen Moslems „friedvollen Fastenmonat Ramadan“ – Unzensuriert

Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird in den Sozialen Medien kritisiert, weil er zwar den Moslems einen friedvollen Ramadan wünscht, zu Korruptionsvorwürfen gegen Amtsträger aber schweigt.

Foto: Peter Lechner / HBF
Christen vergessen? Van der Bellen und Nehammer wünschen Moslems „friedvollen Fastenmonat Ramadan“

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer liegen die Moslems am Herzen. Beide wünschten ihnen zum Beginn ihres religiösen Fastenmonats einen „friedvollen Ramadan“. Dafür ernteten sie in den Sozialen Medien heftige Kritik, weil Van der Bellen und Nehammer die rund fünf Millionen Christen in Österreich zu Beginn der österlichen Fastenzeit offenbar einfach vergessen haben.

Salbungsvolle Worte für Moslems

Für die Moslems aber hatten beide Politiker salbungsvolle Worte übrig. Van der Bellen schrieb – brav gendergerecht – auf dem Kurznachrichtendienst Twitter:

Zum beginnenden Fastenmonat wünsche ich allen Musliminnen und Muslimen einen friedvollen #Ramadan im Zeichen des Miteinanders. (vdb)

Und auch ÖVP-Kanzler Nehammer machte den Moslems seine Aufwartung und schrieb – ebenfalls auf Twitter und ebenfalls gendergerecht:

Ich wünsche allen Musliminnen und Muslimen einen gesegneten & friedvollen Fastenmonat #Ramadan.

Dabei durfte das Bild eines Halbmondes als Ausdruck ihrer Verbundenheit nicht fehlen. Kanzler Nehammer übertraf dabei Van der Bellen, denn dieser brachte gleich zwei Halbmond-Bilder in seinem Beitrag unter.

Häme in den Kommentar-Foren

Die Kommentarschreiber fanden das gar nicht passend und ließen ihrem Ärger freien Lauf. Hier ein paar Ausschnitte:

[email protected]:
Was ist mit den 5 Millionen Christen in Österreich? Haben Sie denen am Aschermittwoch eine schöne Fastenzeit gewünscht?

blueaustria.at:
In Österreich gibt es 16 anerkannte Religionen, aber jedes Jahr schleimt ihr euch bei den Musels ein, ihr vergesst sogar die Christen.

Mann in Badewanne:
Vergib ihnen Vater. Denn sie wissen nicht was sie tun.

@Laudach:
Und ich wünsche allen Österreichern, dass sie bald von dieser Regierung erlöst werden. Nicht die Neutralität wurde unserem Volke aufgezwungen wie Herr Nehammer fälschlich behauptet, sondern er, der nicht gewählte Kanzler Herr Nehammer.

Blackbird – die Antithese – unbeugsam:
Die Fastenzeit für die Christen in diesem Land hat auch schon lange begonnen, dazu gab es keinen Tweet von Ihnen!

@antivision:
Dieses bigotte Geschwafel zur vermeintlichen Glorifizierung unserer hochgelobten Diversität ist ein weiteres Symptom dieser völlig aus den Fugen geratenen Symbolpolitik, die, nebenbei bemerkt, niemandem hilft oder interessiert; die von ihnen angesprochenen Personen am wenigsten.

Sylvia O.:
Habens keine anderen Sorgen da? Viele Oesterreicher haben immer Ramadam, sprich zu wenig zu essen Herr Gut. Danke dafür.

Margarete S.:
Wenn Sie den Ramadan so sehr verehren, warum wandern Sie dann nicht in eines dieser Länder aus, wir Österreicher werden Sie NICHT VERMISSEN, bis auf ein Paar vielleicht.

Eytan R.:
Super. Ist Ihnen die aktuelle Verfassung der Republik, die jetzt noch tiefer im Korruptionssumpf versinkt, gegen dessen Amtsträger Nr. 2 ermittelt wird und deren Staatsanwälte angeklagt werden, vielleicht auch eine Wortspende wert?

Alexander Van der Bellen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link