USA: Richterin erklärt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln für „illegal“ – Unzensuriert

Eine US-Bundesrichterin hat jetzt das Maskentragen in öffentlichen Verkehrsmitteln aufgehoben.

Foto: Viktor_Lom / de.despositphotos.com
USA: Richterin erklärt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln für „illegal“

Die US-Gesundheitsbehörde CDC habe ihre Befugnisse überschritten, indem sie eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln verhängt hat, sagte Bundesrichterin Kathryn Kimball Mizelle aus Tampa im US-Bundesstaat Florida gestern, Montag. Sie erklärte die Maskenpflicht in Bussen, U-Bahnen oder Flugzeugen für „illegal“ und hob diese auf.

Widerstand von Fluggesellschaften

Die Regelung, in den öffentlichen Verkehrsmitteln Masken zu tragen, hatte US-Präsident Joe Biden kurz nach seinem Amtsantritt im Jänner 2021 angestoßen, Anfang Februar folgte die US-Gesundheitsbehörde diesem Ansinnen. Die Maskenpflicht wurde dann mehrmals verlängert, zuletzt bis Anfang Mai. Doch jetzt machte eine Bundesrichterin dieser landesweiten Regelung einen Strich durch die Rechnung. Gegen das Maskentragen gab es in den vergangenen Monaten vor allem von Fluggesellschaften zunehmend Widerstand.

Weißes Haus will Enscheidung prüfen

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sprach von einer “enttäuschenden Entscheidung”. Auf die Frage, ob Reisende in Zügen oder Flugzeugen nun keine Maske mehr tragen müssten, sagte sie, das werde noch geprüft. Zuständig seien das Heimatschutzministerium und die CDC. Das Justizministerium wiederum habe zu entscheiden, ob man juristisch gegen den Beschluss vorgehe.

Maske in Öffis

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link