Massive Integrationsprobleme: Viele Kinder mit schlechten Deutschkenntnissen sind „Österreicher“ – Unzensuriert

Eine Anfrage an den Wiener Bildungsstadtrat offenbart Erschreckendes über die Sprachkenntnisse tausender Schüler (Symbolbild).

Foto: Amanda Mills / pixnio.com
Massive Integrationsprobleme: Viele Kinder mit schlechten Deutschkenntnissen sind „Österreicher“

Dass die Integration von ausländischen Schülern auch in Wien weitgehend gescheitert ist, ist an sich kein Geheimnis. Wie eine Anfrage an Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) zeigte, sind viele der Problemschüler jedoch keineswegs direkt Eingewanderte – ein großer Teil davon besitzt sogar die österreichische Staatsbürgerschaft.

Mehr als 10.000 Problemschüler alleine in Wien

Aus der Anfrage, die die Wiener ÖVP an den linksliberalen Bildungsstadtrat Wiederkehr richtete, geht hervor, dass es in den Wiener Volksschulen im vergangenen Schuljahr ganze 10.484 „außerordentliche Schüler“ gab. Diese „außerordentlichen Schüler“ fallen nicht durch außerordentliche Leistungen, sondern durch mangelhafte Sprachkenntnisse auf – können also nicht am regulären Unterricht teilnehmen, weil sie nicht gut genug Deutsch sprechen.

Viele „Österreicher“ können kaum Deutsch

Die meisten dieser Schüler sind jedoch nicht erst vor Kurzem nach Österreich eingewandert, etwa 80 Prozent haben hier sogar mehrere Jahre einen Kindergarten besucht. Besonders bizarr: 31 Prozent der Schüler haben auf unterschiedlichste Weise die österreichische Staatsbürgerschaft erworben oder sind bereits als österreichische Staatsbürger geboren. Ein klares Zeichen dafür, dass die Kriterien für Einbürgerungen überhaupt nicht passen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link