“Evidenzbefreite Willkür”: Studenten werden nach wie vor mit Maskenpflicht und „2G“ schikaniert – Unzensuriert

Mit einer “Lizenz für absurde Regelungen” an den Unis werde das Grundrecht der Bildung verletzt, kritisiert die FPÖ den Maskenzwang in Hörsälen und die “2G”-Regel bei Hochschul-Veranstaltungen.

Foto: razihusin / depositphotos und HayDmitriy / depositphotos
“Evidenzbefreite Willkür”: Studenten werden nach wie vor mit Maskenpflicht und „2G“ schikaniert

Die Schikanen für Studenten an den heimischen Universitäten nehmen offenbar kein Ende. Von dreifach Geimpften werden Tests verlangt, manche Lehrveranstaltungen sind nur mit einem „2G“-Nachweis zu besuchen und an der Universität für Bodenkultur (BOKU) gilt nach wie vor Maskenpflicht.

Maskenpflicht auch im Sommersemester

Eine Studentin wandte sich nun an unzensuriert, um auf diese „schikanösen Zustände“ aufmerksam zu machen. Die Universität Wien plane, so die junge Dame, die Maskenpflicht für Studierende – anders als für Mitarbeiter – voraussichtlich im ganzen Sommersemester beizubehalten. Die Leiter von Lehrveranstaltungen würden machen, was sie wollen. So würden dreifach Geimpfte gezwungen, zusätzliche Tests vorzuzeigen. An der BOKU gelte nach wie vor Maskenpflicht.

“2G” bei Präsenzveranstaltungen

Besonders demütigend für impffreie Studierende: Bei Präsenzveranstaltungen mit Verköstigung (etwa von der Studienrichtungs-Vertretung organisierte Info-Veranstaltungen oder gemeinsame Abende zum Kennenlernen) gilt die „2G“-Regel.

In Disco ja, im Hörsaal nein

Dafür fehlt der Studentin jegliches Verständnis, sie sagte gegenüber unzensuriert:

Betroffene Studenten können zwar mit ihren Kollegen in einem Restaurant oder einer Disco zum Beispiel eng an eng zusammensitzen, dürfen aber im Universitätsgebäude nicht an einem Info-Abend, wo auch Getränke abgegeben werden, teilnehmen.

Brandrede von Kassegger im Parlament

FPÖ-Nationalratsabgeordneter Axel Kassegger, seit 25 Jahren selbst an Universitäten als Vortragender tätig, hielt bezüglich „evidenzbefreite Willkür“ und „Chaos an den Unis“ am 23. März eine Brandrede im Parlament.

YouTube player

FPÖ-Antrag von ÖVP, SPÖ und Grünen abgelehnt

In einem Antrag zum Hochschulgesetz forderte die FPÖ den ÖVP-Bildungsminister Martin Polaschek auf, die schikanösen Zutrittsregeln endlich fallen zu lassen. Doch ÖVP, SPÖ und Grüne lehnten diesen Antrag der Freiheitlichen ab.

Hochschulen haben “Lizenz für absurde Regelungen”

Kassegger sprach von einer „Lizenz für absurde Regelungen“, die man den Universitäten mit der Covid-Verordnung gab. Die unverhältnismäßigen Einschränkungen würden zudem das Grundrecht der Bildung verletzen.

Maskenpflicht an Unis

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link