Hoch lebe das Denunziantentum! Das grüne Innsbruck macht es jetzt noch leichter – Unzensuriert

In Tirol entgleisen Landes- und Stadtregierung: Feindbild sind alle Wohnungsbesitzer

Foto: Pixelteufel / flickr.com (CC BY 2.0)
Hoch lebe das Denunziantentum! Das grüne Innsbruck macht es jetzt noch leichter

Die Tiroler Landeshauptstadt mit ihrem grünen Bürgermeister Georg Willi kommt den Bürgern entgegen. Allerdings triggert sie lediglich die niedrigsten Instinkte der Menschen, denn Innsbruck will das Denunzieren leichter machen.

Vermieter unter Generalverdacht

Konkret geht es um mutmaßlich illegale Vermietungen von Wohnungen an Kurzzeittouristen. Sollte ein Bürger den Verdacht hegen, dass sein Nachbar dessen Wohnung an Touristen vermietet, dann soll der Bürger seinen Nachbarn leichter anschwärzen können, nämlich mithilfe eines niederschwelligen Online-Formulars.

Damit geht das Denunzieren dann viel einfacher. Die Oppositionspartei „Gerechtes Innsbruck“ (GI) fühlt sich an „DDR-Methoden“ erinnert.

Sozialpolitik als Begründung

Willi argumentiert, dass das neue Denunziantenportal nicht nur eine „rechtliche Perspektive, sondern auch sozialpolitische Gründe“ habe. Mit diesem Argument wurden auch in der DDR alle Maßnahmen gesetzt.

Doch wie immer geht es in Wahrheit ums Geld. Denn Willi will „vor allem dort, wo Nutzungsänderungen nicht bewilligt bzw. keine Abgaben bezahlt werden, genauer hinschauen“.

SPÖ „erfreut“ über vereinfachtes Denunzieren

Für die GI mache sich Willi damit zum „Oberdenunzianten“ und sei „endgültig rücktrittsreif“, denn niemand brauche einen Bürgermeister, der seine Bürger „gegeneinander ausschnüffeln lässt“.

Anders die Sozialdemokraten. Die SPÖ zeigt sich „erfreut“ über das leichtere Denunzieren, immerhin gehe man so gegen illegale Vermietungen vor.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link