Journalist hörte Macron-Biden-Gespräch über zu wenig Rohöl mit – Unzensuriert

Ein aufgeregter Emmanuel Macron teilt US-Präsident Joe Biden gerade mit, dass die Verbündeten im Nahen Osten den russischen Ausfall von Öl nicht ersetzen können.

Foto: z.V.g.
Journalist hörte Macron-Biden-Gespräch über zu wenig Rohöl mit

Gespräche der G7-Staats- und Regierungschefs sind streng geheim. Doch einem Journalisten gelang ein sensationelles Video, in dem der französische Präsident Emmanuel Macron dem US-Präsidenten Joe Biden mitteilt, dass ihre Verbündeten im Nahen Osten die Ölproduktion nicht steigern und damit einen Komplett-Ausfall des russischen Öls nicht ersetzen könnten.

Öl-Defizit kann nicht ersetzt werden

Die EU will bis Jahresende russisches Rohöl verbieten. Man hatte wohl angenommen, dass das Defizit auf dem Weltmarkt stattdessen mit Öl aus Saudi-Arabien und aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gedeckt werden könne. Es wurden offenbar freie Kapazitäten vermutet.

VAE an der Kapazitätsgrenze

Doch dann das! Am Rande des G7-Gipfels in Garmisch-Partenkirchen in Deutschland eilte ein sichtlich nervöser Macron zu Biden, um ihm zu sagen, dass er gerade einen Anruf von „MbZ“ erhalten habe. „MbZ“ nannte Macron als Abkürzung für den Führer der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Mohammed bin Zayed al-Nahyan. Macron sagte zu Biden:

Er hat mir zwei Dinge gesagt. Ich bin am Maximum der Produktionskapazität. Das ist, was er behauptet. Und dann sagte er, dass (die) Saudis um 150 (Tausende Barrel pro Tag) zulegen könnten. Vielleicht ein bisschen mehr, aber sie haben keine riesigen Kapazitäten vor sechs Monaten.

Zuerst Öl-, dann Gas-Sanktionen

Gegenüber Reuters bestätigte der oberste Energiebeamte der VAE, Suhail bin Mohammed Al Mazrouei, dass sein Land nahe an seiner maximalen Produktionskapazität produziere.

Seine Worte werden Befürchtungen wecken, dass Engpässe, die zu hohen Benzin- und Energiekosten geführt haben, bestehen bleiben und sich noch verschlimmern könnten, da Europas Verbot der meisten russischen Ölprodukte bis Ende des Jahres in Kraft tritt – mit anschließenden Gas-Sanktionen.

Emmanuel Macron / Joe Biden

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link