“Hilfe” aus der EU: Italien schickt Schrott-Panzer in die Ukraine – Unzensuriert

Beide Seiten verlieren täglich Soldaten und Kriegsgerät. Die Ukraine hofft auf Waffen aus dem Westen – unklug.

Foto: Міністерство внутрішніх справ України / wikimedia.org (CC-BY-4.0)
“Hilfe” aus der EU: Italien schickt Schrott-Panzer in die Ukraine

Wir wissen nicht, was Großbritannien und die USA an Kriegsgerät in die Ukraine liefern, aber die EU-Staaten schicken anscheinend vor allem Schrott: Die Bundesrepublik Deutschland lieferte Material, das veraltet und unbrauchbar war, teilweise war es verschimmelt, Österreich lieferte FFP-2-Masken und auch Italien engagiert sich nicht sonderlich.

Drei von fünf Panzern nicht einsatzfähig

So sollten am Sonntag Panzer in die Ukraine gebracht werden. Doch der Transport wurde von der Polizei in Neapel gestoppt, weil die Zugmaschinen und Sattelauflieger keine Zulassungsbescheinigung und die Fahrer keinen Führerschein für diesen Sondertransport hatten. Außerdem waren die vorgeschriebenen Überprüfungen abgelaufen und drei der fünf transportierten Panzer technisch nicht in Ordnung.

Dementi aus dem Verteidigungsministerium

Das Verteidigungsministerium dementierte den Polizeibericht umgehend, dass die Panzer für die Ukraine bestimmt gewesen wären. Vielmehr wären sie auf dem Weg zu einer Übung in die Bundesrepublik Deutschland gewesen. Die zwei brauchbaren Panzer wurden daher weiter Richtung Norden geschickt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link