Jetzt auch am Bau: Branche verzeichnet sinkende Auftragseingänge – Unzensuriert

Durch die Corona-Politik gut durchgekommen, ist jetzt auch die Baubranche in der Krise angekommen.

Foto: bridgesward / pixabay.com
Jetzt auch am Bau: Branche verzeichnet sinkende Auftragseingänge

Im April hatte sich die Teuerung so weit festgesetzt, dass viele begannen, den sprichwörtlichen Gürtel enger zu schnallen. Das bedeutet auch die Scheu vor teuren und langwierigen Investitionen.

Gut durch Corona-Politik gekommen

Das wiederum trifft auch die Bauwirtschaft, die durch die beiden letzten Corona-Jahre halbwegs gut durchgekommen ist. Im April aber sanken die Auftragseingänge preisbereinigt (real) um 16,4 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. So dramatisch ist das Geschäft zuletzt vor zehn Jahren zurückgegangen.

Gestiegene Baupreise

Doch nichts, was nicht auch geschönt dargestellt werden kann: Nominal lag der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe mit einem Volumen von 7,9 Mrd. Euro um 0,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonat, allerdings nur wegen der gestiegenen Baupreise. Preisbereinigt sank der Umsatz um 9,5 Prozent zum Vorjahresmonat.

Leicht im Plus

Weil die ersten drei Monate des heurigen Jahres gut gewesen sind, steigt die Baubranche nach dem April mit einem blauen Auge und einem leichten Plus von real 0,8 Prozent aus.

Bauarbeiter

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link