Nackter Mann mit Zigarre auf Gleisen: 20 Minuten Verspätung der U6 in Wien – Unzensuriert

Dieser Mann zog sich in der U6-Station Josefstädter Straße nackt aus und genoss eine Zigarre, während die Fahrgäste 20 Minuten warten mussten.

Foto: Z.V.g.
Nackter Mann mit Zigarre auf Gleisen: 20 Minuten Verspätung der U6 in Wien

U6-Fahrgäste in Wien mussten heute, Dienstag, um die Mittagszeit 20 Minuten länger in der U-Bahn verweilen. Grund: Ein nackter Mann spazierte bei der Station Josefstädter Straße Zigarren rauchend auf Gleisen herum.

Rucksack und Gewand auf Gleise geschmissen

Schaulustige drängten zum Fenster und filmten den jungen Mann, der sich bis zur Unterhose auszog und sich später dann komplett entblößte. Ordner der Wiener Linien beobachteten die Szene, griffen aber nicht ein. Erst als die Polizei nach einer Weile eintraf, konnte der nackte Zigarrenraucher von der Station entfernt werden. Zwischenzeitlich soll er seinen Rucksack und sein Gewand auf die Gleise geschmissen und zu den Gleisen hinuntergeklettert sein.

Nackter Protest gegen Maskenpflicht?

Der Betrieb der U6-Linie wurde in dieser Zeit in beiden Richtungen eingestellt, weshalb die Fahrgäste in der U-Bahn auf der gegenüberliegenden Seite Fotos und Videos machten, die nun in den sozialen Medien viral gehen. Warum dieser Mann diese Aktion machte, ist bislang noch nicht bekannt. Womöglich hat er auf diese Weise gegen die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien protestieren wollen. Gegen eine Verordnung, an die sich ohenhin längst nicht mehr alle Fahrgäste halten.

Nackter in der U6-Station

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link