Wie man einen Hoodie für jede Gelegenheit stylt – Unzensuriert

Der Hoodie gehört heutzutage in jeden Kleiderschrank.

Foto: pixabay/brenkee
Wie man einen Hoodie für jede Gelegenheit stylt

Der Hoodie gehört heutzutage in jeden Kleiderschrank. Das Wunderbare am Hoodie ist: Er passt eigentlich immer und überall – und gemütlich ist er außerdem.

Es gibt unzählige Varianten an Schnitten und Farben, so dass jeder für sich das optimale Outfit zusammenstellen kann. Stylish wird es, wenn man den Hoodie in vielfältiger Weise kombiniert. Damit das funktioniert, haben wir im Folgenden einige Inspirationen zusammengestellt.

Der Hoodie – nicht nur ein gemütlicher Freizeitlook

Der Hoodie ist ein bequemes Kleidungsstück, das heißt aber nicht, dass er uns nach Sofakissen aussehen lassen muss. Im Gegenteil: Richtig kombiniert kann der Hoodie uns nicht nur lässig, sondern auch elegant aussehen lassen.

Aus diesem Grund haben heutzutage auch elegantere Fashion-Verkäufer wie z.B. dieser Anbieter hier eine große Auswahl an Hoodies für Herren in ihrem Sortiment.

Gerade für Herren bietet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, mit dem Hoodie einen interessanten Stilbruch herzustellen und so erst für den richtigen Hingucker zu sorgen.

Verschiedene Stile für den Hoodie

Wer den Hoodie kultiviert tragen möchte, entscheidet sich am besten für den Dandy-Style. Der Hoodie wird dabei mit einem Mantel oder einer Jacke mit klassischem Reverskragen und ebenso klassischer Stoffauswahl kombiniert. Wer dazu noch einen Hut und die stilistisch zum Mantel passenden Schuhe trägt, sorgt mit dem Hoodie dafür, dass der elegante Style nicht langweilig wirkt. So wird der klassisch-elegante Look alltagstauglich, ohne overdressed zu wirken. Auch Marken, die für klassische Eleganz stehen, kommen heute um einen Hoodie im Angebot nicht herum, wie man bei Hugo Boss sehen kann.

Sogar zum Anzug lässt sich der Hoodie heutzutage kombinieren. Was lange noch als No-Go galt, ist heute nicht nur akzeptiert, sondern zeugt von Stilbewusstsein und einem Verständnis des Zeitgeistes. Wer einen Hoodie mit einem Anzug kombinieren möchte, sollte beim Anzug auf dezente Farben und hochwertige Stoffe setzen. Ideal eignen sich für diese Stil Anzüge in Dunkelblau und Grau, nur bitte kein Schwarz. Schwarz lässt den lässig kombinierten Look zu düster wirken und nach Hinterhof aussehen. Das gilt auch für den Kapuzenpulli selbst. Zu einem dunkelblauen Anzug kombiniert man am besten einen Hoodie in Anthrazit, während bei einem grauen Pulli ein dezentes Off-White oder ein Karamellton gewählt werden kann. Bei diesem Look wird die Krawatte selbstverständlich weggelassen.

Soll der Hoodie nicht gleich hervorstechen, kann man ihn dezent unter mehreren Layern verstecken. Dadurch schimmert eine Lässigkeit durch den Look, ohne dass der Hoodie im Vordergrund steht. Wer es dezent und elegant mag, setzt hier auf ein edleres Teil, das dem Layer-Outfit eine elegante Note verleiht, ohne dabei aufdringlich zu sein. Hierfür eignet sich beispielsweise ein Hoodie aus Kaschmir. Wer weitere Inspirationen zur Stoffauswahl für Männer sucht, wird bei Modemagazinen fündig, wie beispielsweise diesem hier.

Sportlich und Street Style

Wer es sportlich mag, kann sich auf den Ursprung des Hoodies zurückbesinnen – schließlich wurde der Kapuzenpullover zuerst für den Sport eingeführt und noch immer gerne als Joggingoutfit verwendet. Dabei muss der sportliche Look nicht zwangsläufig nur zum Joggen getragen werden. Bei einem gut sitzenden Hoodie spricht nichts dagegen, den sportlichen Look auch im Alltag zu tragen. Dezent ist hier immer besser als zu viel des Guten: Logos bleiben lieber im Hintergrund, statt groß auf dem Rücken oder der Brust, auch dann, wenn es von einem bekannten Herrn wie diesem hier stammt.

Auch Street Style lässt sich mit einem Hoodie problemlos erreichen. Gut dazu passt eine lässige Lederjacke und Lederschuhe, dazu eine gut sitzende Hose, die auf den Hoodie abgestimmt ist. Dabei spielt nicht nur die Farbe eine Rolle, sondern natürlich auch das Material. Es gibt Hoodies in unterschiedlichster Qualität. Von schwer bis leicht und von Baumwolle bis Kaschmir ist hier alles dabei. Welchen Hoodie man wählt, hängt nicht nur vom Style, sondern auch von den persönlichen Vorlieben ab.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link