Sie rudern alle zurück: Plötzlich ist Atomkraft wieder vertretbar – Unzensuriert

Wahrlich eine Energiewende: Der Ausstieg aus der Atomkraft dürfte nicht stattfinden.

Foto: Permission / Wikimedia (CC BY 2.0)
Sie rudern alle zurück: Plötzlich ist Atomkraft wieder vertretbar

Es war die CDU unter der unsäglichen Bundeskanzlerin Angela Merkel, die aus einer politischen Laune heraus den Ausstieg aus der Atomenergie beschloss. Eifrig getrieben und assistiert von den Grünen, die ihre Meisterin bei der letzten Wahl dann in die Opposition bzw. Rente schickten.

Vorbereitung der Rückabwicklung

Doch jetzt, angesichts der explodierenden Energiepreise und drohender Energielücken, werden Stimmen laut, diesen teuren und irrationalen Ausstieg zu überdenken. Friedrich Merz, jetzt Oppositionsführer für die CDU, will darüber diskutieren. Auch SPD-Chefin Saskia Esken zeigt sich in der Debatte offen.

Grüne Verrenkungen

Und sogar die Grünen bewegen sich. Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt spricht sich zwar gegen längere AKW-Laufzeiten aus, ist aber für einen „Streckbetrieb über das Jahresende hinaus“.

Was für eine verbale Verrenkung! „Streckbetrieb“ soll jetzt offenbar eine Laufzeitverlängerung für die drei Kernkraftwerke Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2, die eigentlich zum 31.Dezember 2022 abgeschaltet werden müssen, genannt werden.

Orchestriertes Zurückrudern?

Und auch die graue Eminenz aus Baden-Württemberg, Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), will das Ergebnis eines Stresstests zur Sicherheit der Energieversorgung abwarten und dann eine Entscheidung treffen. Angesichts dieser hilflos wirkenden, aber dennoch orchestriert wirkenden Verbalakrobatik dürfte die Idee der Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke wohl schon weiter gediehen sein, als die Bundesbürger ahnen.

Atomkraftwerk Bugey

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link