Gemeinde sagt Festrede von Politiker nach Gewaltdrohung ab – Unzensuriert

Die Toleranz der Toleranten: Der patriotische Journalist und Politiker Roger Koeppel ist in der Schweiz Gewaltdrohungen ausgesetzt.

Foto: Screenshot YouTube
Gemeinde sagt Festrede von Politiker nach Gewaltdrohung ab

In der Schweizer Gemeinde Spreitenbach, Kanton Aargau, sollte am heutigen Montag der SVP-Nationalrat und Verleger Roger Köppel die Festrede zum Bundesfeiertag halten. Doch dazu wird es nicht kommen. Nach einer anonymen Drohung musste man dem Politiker absagen.

Absage nach Gewaltdrohung

Laut Mitteilung der Gemeindeverwaltung war am letzten Freitag ein anonymes Schreiben mit konkreten Gewaltdrohungen eingegangen. Nach gemeinsamen Analysen mit der Polizei kam man zum Schluss, dass auf dem offenen Platz vor dem Gemeindehaus kein gewünschter Schutz erreicht hätte werden können. Die Gemeinde reichte Strafanzeige gegen Unbekannt ein.

Der Gemeinderat verurteilte das Drohschreiben “in aller Form”. Anonyme Schreiben seien feige und stünden im totalen Widerspruch zu den Werten, die am Bundesfeiertag gefeiert würden. Man bedauere die Absage außerordentlich.

Andere Sichtweisen nicht erwünscht

Roger Köppel ist langjähriger Mandatar der konservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP) und Herausgeber und Chefredakteur der Schweizer Wochenzeitung Die Weltwoche. Die Schweizerische Volkspartei setzt sich vehement für die staatliche Souveränität der Schweiz und gegen Masseneinwanderung ein.

Über die Grenzen der Schweiz bekannt ist Köppel durch seinen YouTube-Kanal “Weltwoche daily”, wo er in den Morgenstunden aktuelle Tagesthemen kommentiert. Durch seine oft kontroversiellen Sichtweisen der Schweizer und Weltpolitik hat er sich im Mainstream und linken Lager nicht nur Freunde gemacht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link