Faktenbefreite Transgender-Propaganda im öffentlich-rechtlichen Rundfunk – Unzensuriert

Zwangsgebührensender ARD und ZDF versuchen, die Seher von klein auf mit wissenschaftlich nicht seriös belegter Gender- und Transgender-Ideologie zu indoktrinieren.

Foto: MaxPixel / maxpixel.net (CC0)
Faktenbefreite Transgender-Propaganda im öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Seit Jahren betreiben die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF unverhohlene Propaganda für Gender, Transgender und Queer-Lobbys. Damit machen sie auch in ihren Jugendprogrammen nicht halt.

Eine Gruppe besorgter Naturwissenschaftler und Mediziner verfasste einen offenen Beschwerdebrief und belegte die faktenbefreite TV-Propaganda in einem ausführlichen 50-seitigen Dossier.

Sender produzieren Zerrbild der Realität

In einer aktuellen 50-seitigen Studie weisen die Wissenschaftler nach, dass die Sendeanstalten journalistische Genres als Verpackung für “woke”-ideologische Meinungsmacherei nutzen. So werden laut ihrer Analyse in Interviews weder kritische Nachfragen gestellt, noch Behauptungen durch die Redaktion auf Wahrheit überprüft. Weiters kommt in den Reportagen Reihenweise nur eine Meinung zu Wort. Und Info-Graphiken werden einfach von Lobby-Verbänden übernommen, weisen die Verfasser die einseitige Propaganda anhand diverser TV-Beiträge nach.

Kinder und Jugendliche indoktriniert

Besonders besorgniserregend ist für die Wissenschaftler die tendenziöse und unsachliche Darstellung des Themas Transsexualität im Kinderprogramm (was hat das überhaupt dort zu suchen?). So wird schon den Kleinsten in der “Sendung mit der Maus” vorgegaukelt, dass “Erik” eine “Katja” sei.

Ekelerregend wird es dann im Jugendkanal “Funk”, wenn dem Publikum sexuelle Schwulen-Praktiken vorgeführt werden und man zusehen kann, wie sie sich Drogen einführen.

Inhalte wissenschaftlich nicht haltbar

Neben der ideologischen Ausrichtung des gesamten Programms würden auch Falschinformationen wiederholt, kritisieren die Autoren. So wird im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, beginnend im Jahr 2018, umfassend die wissenschaftliche Erkenntnis der Zweigeschlechtlichkeit geleugnet und durch eine undefinierte und unbelegte Idee eines “Geschlechterspektrums” ersetzt.

Zudem werde der Irrglaube verbreitet, man könne im “falschen Körper” geboren werden. So wird behauptet, dass man trotz eines männlichen Körpers ein”weibliches Gehirn” oder eine “weibliche Geschlechtsidentität” haben könne.

Insgesamt wird von den Ärzten und Naturwissenschaftlern belegt, dass bei ARD und ZDF der Grundsatz gilt: “Ideologie vor Biologie, was kümmert uns die Wissenschaft.”

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link