Peinlicher geht’s nimmer! ÖVP verbreitet Falschmeldung über eigenen Klubobmann – Unzensuriert

ÖVP-Generalsekretärin Laura Sachslehner wurde beim Verbreiten von Falschnachrichten über den eigenen Klubobmann ertappt.

Foto: screenshot YouTube
Peinlicher geht’s nimmer! ÖVP verbreitet Falschmeldung über eigenen Klubobmann

Wer bis jetzt noch nicht an der Glaubwürdigkeit der ÖVP gezweifelt hat, dem wurde heute, Mittwoch, von deren Generalsekretärin Laura Sachslehner endgültig das Vertrauen entzogen. Sie verbreitete allen Ernstes Falschmeldungen über den eigenen Klubobmann, August Wöginger.

ÖVP könnte bei Schmutzkübel-Kampagne Hände im Spiel haben

Zur Vorgeschichte: FPÖ-Mediensprecher Christian Hafenecker hatte heute in einer Pressekonferenz die Methoden einer Tageszeitung kritisiert und dabei den Verdacht geäußert, bei dieser Schmutzkübel-Kampagne gegen die FPÖ könnte auch die ÖVP die Hände im Spiel gehabt haben. Unter anderem verwies Hafenecker auf eine Aussage des ÖVP-Klubobmanns August Wöginger, der im Parlament erklärt hatte, dass er “einen Keil in die FPÖ treiben werde”.

Archiv als größter Feind der ÖVP

Die ÖVP in der Person Sachslehners reagierte beleidigt und sagte, dass die FPÖ einmal mehr „Fake News“ verbreite und dass Christian Hafenecker dem Klubobmann der Volkspartei die Worte im Mund umdrehe. Wie die ÖVP aber wissen müsste, ist das Archiv der größte Feind eines Politikers, und so war es ein Leichtes, die besagte Rede von Wöginger vom Jänner 2021 herauszusuchen und nochmals genau hineinzuhören. Wörtlich sagte er zu FPÖ-Chef Herbert Kickl:

Und oans sog i dir, den Keil, den treib ich dir in deine Partei hinein…

Nachzusehen ist das auf einem Video, das die FPÖ veröffentlichte:

Ablöse-Gerüchte mehren sich

Damit ist gesichert: Nicht die FPÖ verbreitet „Fake News“, wie Laura Sachslehner das auch noch in einer Aussendung behauptete, sondern die ÖVP selbst, die noch dazu Falschnachrichten über den eigenen Klubobmann Wöginger in die Welt setzte. Es ist nur noch peinlich, wie die ÖVP wild um sich schlägt und dabei nicht einmal mehr ihre eigenen Funktionäre verschont. Wen wundert’s, dass sich rund um die ÖVP-Generalsekretärin bereits die Ablösegerüchte mehren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link