Großhandelspreise weiter auf Rekordniveau – bald im Einzelhandel spürbar – Unzensuriert

Die Teuerung ist noch lange nicht beendet. Alle Zeichen stehen auf: Das Leben wird noch teurer.

Foto: Hyper nova / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Großhandelspreise weiter auf Rekordniveau – bald im Einzelhandel spürbar

Wie die Statistik Austria mitteilt, lagen die Großhandelspreise im Juli 22,8 Prozent höher als noch vor einem Jahr.

Leichter Rückgang gegenüber Juni

Es ist nur ein schwacher Trost, dass die Preise im Vergleich zum Vormonat um 1,5 Prozent zurückgegangen sind. Denn im Juni lagen die Großhandelspreise sogar 26,5 Prozent höher als im Jahr 2021. Was das bedeutet, erklärt Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas:

Da sich die Steigerung der Verkaufspreise im Großhandel zum Teil auf die Verbraucherpreise auswirkt, gibt dies auch einen Hinweis auf die weitere Entwicklung der allgemeinen Inflation.

Auf gut Deutsch: Die starke Teuerung im Großhandel wird sich in Bälde auf den Einzelhandel durchschlagen. Bedeutet, dass das Leben noch teurer wird.

Von Brennstoffen bis Milchprodukten

Der Preisanstieg war besonders bei festen Brennstoffen (+117,9 Prozent), Mineralölerzeugnissen (+98,5 Prozent), Düngemitteln und agrochemischen Erzeugnissen (+72,4 Prozent) hoch. Aber auch die Lebensmittelpreise zogen gewaltig an: Milch, Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette um 27,2 Prozent.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link