Wien verlängert heimlich die Corona-Verordnungen – Unzensuriert

Der Wiener Bürger hat weiterhin im Hochsommer mit Maske im Öffi zu schwitzen. Gesundheitsstadtrat Hacker (SPÖ) ließ nun verlautbaren, dass die Maßnahmen bis 23. Oktober verlängert wurden.

Foto: Gustavo Fring / pexels.com
Wien verlängert heimlich die Corona-Verordnungen

Wien ist (nicht nur) in Sachen Corona noch immer anders als alle anderen Bundesländern. Weiterhin gilt die Maskenpflicht in den Öffis und manch anderen Bereichen. Nun wurde bekannt, dass diese Regeln weiterhin bis 23. Oktober gelten.

Öffentlichkeit wird nicht informiert

Die Corona-Verordnung sollte eigentlich zum 23. August auslaufen, jedoch wurde sie klammheimlich auf den 23. Oktober verlängert. Ein Sprecher des Gesundheitsstadtrates Peter Hacker (SPÖ) bestätigte, dass diese Entscheidung schon Ende Juli gefallen war. Von einer Information der Wiener Bevölkerung hält man dabei aber offensichtlich nichts.

Auch weiterhin regiert der Masken-Wahnsinn

Durch die Verlängerung der Maßnahmen muss man also weiter im Stadtgebiet in den Öffis Maske tragen (dazu zählt der Bahnsteig und der Bahnhof selbst auch). Reist man aus Wien mittels Bahn ab, muss man also bis zur Stadtgrenze die Maske tragen, umgekehrt muss man sie an der Stadtgrenze aufsetzen. Auch in Alten oder Pflegeheime kann man nicht ungestört, sondern muss einen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden alt ist. Im Apotheken-Kundenbereich muss man auch weiters Maske tragen. Der Wiener muss also weiterhin bei bis zu 35 Grad in den Öffis leiden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link