Die Absetzung des türkischen Zentralbankpräsidenten kostet die Türkei Bonität.

Join smith / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Türkei: US-Agentur Fitch setzt Bonität auf BB- hinunter

Einen argen Dämpfer erhielt das Erdogan-Regime in Ankara jetzt durch die US-Agentur Fitch. Fitch setzte die Bonität der Türkei auf BB- hinunter. Diese Neubewertung der Kreditwürdigkeit der Türkei war die unmittelbare Reaktion auf die Absetzung des türkischen Zentralbankpräsidenten Murat Cetinkaya.

Staatspräsident Recep Erdogan hatte Cetinkaya per Präsidialdekret aus seinem Amt abberufen. Als Begründung führte der türkische Staatschef aus, dass die Leitzinspolitik der Zentralbank sein Missfallen geweckt hatte. Cetinkaya hatte einen hohen Leitzins von 24 Prozent eingeführt, um die Inflation zu stoppen und den Verfall der türkischen Währung Lira in die Schranken zu weisen.

Fitch: Vertrauen in türkische Volkswirtschaft ist gestört

Für die US-Agentur Fitch ist durch die Absetzung des Zentralbankpräsidenten und eine damit beabsichtigte Änderung der Leitzinspolitik jedenfalls das Vertrauen in die türkische Volkswirtschaft und die Währungs- und Wirtschaftspolitik nachhaltig gestört. Sinken die Zinsen auf Befehl Erdogans, dann könnte dies neuerlich die Inflation anheizen und die Lira gegenüber US-Dollar, Euro und Pfund weiter in den Keller rasseln lassen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link