Seit 1986 leidet die Bevölkerung in der Region Tschernobyl an den Spätfolgen des Atomunfalls.

Sapphire/IAEO / Wikimedia
Tschernobyl: Niederösterreich leistet Beitrag zur Unterstützung

Das Land Niederösterreich unterstützt auch heuer leukämiekranke Kinder aus der Region rund um das in der Ukraine bestehende, ehemalige Atomkraftwerk Tschernobyl. Der FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusel unterstützt aus Budgetmitteln als zuständiges Landesregierungsmitglied in NÖ diese Aktion für die sogenannten „Tschernobyl-Kinder“:

„Es ist für mich selbstverständlich, dass das Land NÖ einen Beitrag leistet und die Kosten der Krankenversicherung übernimmt. Seit 1996 werden leukämiekranke Kinder aus der Ukraine zu einem dreiwöchigen Aufenthalt eingeladen. Ein herzliches Dankeschön an den Verein Soziales Ybbs und an alle Ehrenamtlichen, die diese Initiative unterstützen“, so Landesrat Gottfried Waldhäusl zu der Aktion ‚Tschernobylkinder Ybbs‘.

Tschernobyl-Kinder können Kraft schöpfen

Landesrat Waldhäusel betont die wertvolle Hilfe, die durch den Verein „Soziales Ybbs“ hier geleistet wird:

„Gerade die zahlreichen Krebserkrankungen bei den Jüngsten zeigen schonungslos auf, dass die Spätfolgen atomarer Unfälle verheerend sind. Durch Aktionen wie jene in Ybbs können die betroffenen Kinder im Alter von fünf bis 15 Jahren Kraft schöpfen und eine unbeschwerte Zeit verbringen. Die Gesundheit und das Lächeln eines Kindes sind ein unbezahlbares Geschenk!“

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link