Der Philosoph Michel Onfray fragt sich, ob Greta Thunberg wirklich über Astrophysik und Sonnenstürme Bescheid weiß.

European Parliament / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Linker Philosoph Onfray: In einem sadomasochistischen Anfall applaudieren

„Eine Garantie für die Moralisierung des politischen Lebens.“ So definiert der Philosoph Michel Onfray die grüne „Wunderwaffe“ aus Schweden namens Greta Thunberg.

Dieses Mädchen hat ein Cyborggesicht, ein Gesicht eines Mischwesens aus lebendigem Organismus und Maschine, das keine Gefühle kennt: kein Lächeln, kein Lachen, kein Staunen, kein Schmerz, keine Freude. Man denke an diese Silikonpuppen, die das Ende des Humanen und die Ankunft des Posthumanen ankündigen. Sie hat Gesicht, Alter, Geschlecht und Körper eines Cyborgs des dritten Jahrtausends. Welche Seele lebt in diesem fleischlosen Körper? Es ist schwer zu sagen.

Zwischen Trotzkismus und Anarchismus

Onfray ist kein Nihilist, aber ein Hedonist, der politisch zwischen Trotzkismus und Anarchismus anzusiedeln ist. Seine im Alter stärker werdende anarchistische Ader ließ ihn zu einem Kritiker der Linken von links werden. Dass er dabei auch begann, rechte Autoren zu zitieren, scheint vorerst eher ein zufälliges Produkt seiner geistigen Unruhe zu sein. Immerhin wittert er totalitäre Gefahren.

Über die Hype rund um Greta Thunberg sagt er weiter:

Jeden Freitag verlässt sie die Schule und bringt, was sie in der Schule hätte lernen können, als Brandopfer dar, um den Planeten zu retten. Der schwedische Cyborg hat sogar angekündigt, ein Sabbatjahr einzulegen, um den Planeten zu retten! Warum in der Schule lernen, wenn man schon alles von allem weiß? Diese Intelligenz ist wirklich künstlich im etymologischen Sinn des Wortes: Es handelt sich um Künstlichkeit – mit anderen Worten um ein fabriziertes Produkt. Unsere Zeit sieht Kinder-Könige auftreten.

Im Namen der Wissenschaft

Onfray beklagt, dass Thunberg „allen Ernstes im Namen der Wissenschaft“ spricht und hinterfragt, ob sie wirklich über Astrophysik, über kosmische Zyklen und über Sonnenstürme und ihre Zyklen Bescheid weiß? Für ihn scheint Greta Thunberg die Wissenschaft auf ein „Kompendium weniger zu rezitierender Stellen reduziert zu sein“.

Kinder als Weltenschaffer

Nüchterne Kritik bringt er dem Fetisch des „Kinder an die Macht“-Gedankens entgegen:

„Wir Kinder“, sagt sie, wenn sie spricht! Welche Zivilisation könnte je von Kinder geschaffen werden? Es ist eine Welt, die auf dem Kopf steht! Und in Spasmen sadomasochistischen Vergnügens applaudieren alle.

Und dann, der Teufel steckt im Detail, signiert dieser neutrale Cyborg, blass wie der Tod, mit leerem Blick ins Nichts, seine Beschwörungen und Flüche plötzlich mit dem Zeige- und Mittelfinger jeder Hand, als ob er Anführungszeichen anzeigen würde. Nur in diesen Momenten wirkt sie noch menschlich.

Es ist nichts Falsches an einem Kind, das sehen will, wieweit seine Macht reicht, die Erwachsenen in die Knie zu zwingen. Das liegt in der Natur der Dinge. Das Schlimmste sind diese Erwachsenen, die es lieben, von einer ihrer selbsterschaffenen Kreaturen gedemütigt zu werden.

Für Onfray treten wir in die höchste Stufe des Nihilismus ein.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link