Die Islamisierung von Europa, aber auch Australiens, hat zur Folge, dass besonders irrgeleitete „Gläubige“ völlig unbeteiligte Passanten attackieren.

 

Marcelo Braga / flickr.com / (CC BY 2.0)
Nach London und Innsbruck jetzt Sydney: Messer-Moslem sticht auf Frauen ein

In der Innenstadt von Sydney hat heute, Dienstag, ein mit einem Messer bewaffneter Moslem eine Reihe von Passanten bedroht und verfolgt. Schließlich gelang es ihm, auf zwei Frauen einzustechen. Der „Gottesfürchtige“ soll nach Polizeiangaben auch versucht haben, weitere Menschen mit dem Messer anzugreifen.

Augenzeugen filmen „Allahu Akbar“-Brüller

In weiterer Folge sprang er auf einen an einer Ampel haltenden Mercedes und brüllte dabei „Allahu akbar“. Diese moslemische Frohbotschaft gab er auch unmittelbar vor seiner Festnahme zum Besten.
Handelte es sich beim Innsbrucker Machetenmann um einen Marokkaner, in London um einen nicht näher definierten Afrikaner, in der Innenstadt von Melbourne letzten November um einen zustechenden IS-Somalier, so dürfte diesmal ein Konvertit an der Reihe sein, der die Religion des Friedens entdeckt hat. Der Zustand der niedergestochenen Frauen sei stabil, eine in der Nähe des Tatortes gefundene Leiche dürfte von dem Islamisten getötet worden sein.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link