In der kleinen Gemeinde Sapoca drehte ein Psychopath durch: Er tötete vier Mitpatienten und verletzte neun zum Teil schwer.

Andrei Stroe / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Psychopath auf Alkohol-Entzug tötete vier Mitpatienten in Klinik

Selbst im Krankenhaus kann man in Todesgefahr schweben, wenn es ein Psychopath auf andere Kranke abgesehen hat. In einer rumänischen Klinik in Sapoca zog ein 38 jähriger Psychopath, der sich in stationärer psychiatrischer Behandlung befand, eine Spur der Gewalt und des Todes unter seinen Mitpatienten. Vier von ihnen tötete er mit einem Transfusions-Stativ, neun weitere wurden durch seine Attacken zum Teil schwer verletzt.

Die Opfer lagen in Nachbarkrankenzimmern des Psychopathen. Für die Klinik im südrumänischen Dorf, nahe der Stadt Buzau, ist dies der schwerste Kriminalfall in ihrer Geschichte.

Psychopath war wegen Alkohol-Entzug in Klinik

Eigentlich war der Psychopath wegen eines Alkohol-Entzugs in der Klinik aufgenommen worden. Er war unter normaler Überwachung, deshalb konnte er auch sein Krankenzimmer ungehindert verlassen. Jetzt prüft die rumänische Staatsanwaltschaft, ob der Psychopath zum Tatzeitpunkt überhaupt zurechnungsfähig und deshalb strafrechtlich verantwortlich für seine Taten ist.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link