Die idyllische Tiroler Stadt Wörgl kam durch den jüngsten Mord im Migrantenmilieu in die Schlagzeilen.

 

Thom16 / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0,)
Mord an Afghanen: Nach Russen und unbekanntem Ausländer wird gefahndet

Nach der tödlichen Bluttat im Ausländermilieu, bei der gestern, Donnerstag, ein Afghane in Wörgl ums Leben kam, fandet die Tiroler Polizei jetzt nach weiteren Tatbeteiligten. Ein 19-Jähriger mit österreichischer Staatsbürgerschaft aus Innsbruck wurde bereits festgenommen, nach einem russischen Staatsangehörigen (20) und einem Ausländer unbekannter Staatszugehörigkeit (21) wird weiter gefahndet.

Ein am Tatort zurückgelassenes Klappmesser wurde nicht als Tatwaffe identifiziert. Nach der Stichwaffe, die bei der Bluttat eingesetzt worden war, wird noch gesucht.

Drei Afghanen an Raufhandel beteiligt

An dem Raufhandel waren drei Afghanen und zehn weitere Personen beteiligt gewesen. Welches Motiv hinter der Auseinandersetzung und den tödlichen Messerstichen gestanden hat, ist noch unklar. Ein weiterer verletzter Afghane konnte das Spital bereits verlassen. Jetzt konzentriert sich die Polizei auf die Ausforschung der restlichen Beteiligten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link