Ausländerfehde im Innsbrucker Nachtleben. Einer der Marokkaner soll den Afghanen mit dem Messer verletzt haben.

Pava / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0-IT)
Marokkaner soll Afghanen mit Messer verletzt haben – der randalierte dann im Spital

In der Nacht vom 24. auf den 25. August ist es um 3.50 Uhr in der Innsbrucker Sillgasse zwischen drei Marokkanern und einem Afghanen zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen.

Täter flüchteten zu Hauptbahnhof

Die drei Marokkaner sollen den Afghanen mit einem Stanley-Messer bedroht haben, und ihn aufgefordert haben, Bargeld und Telefon auszuhändigen. Als sich der Afghane weigerte, sein Telefon abzugeben, soll ihn einer der drei Marokkaner mit dem Messer verletzt haben.

Anschließend sollen die drei Täter in Richtung Innsbrucker Hauptbahnhof geflüchtet sein. Der Messerstecher soll mit einer roten Schildkappe, die beiden anderen mit schwarzen und weißen T-Shirts bekleidet gewesen sein.

Afghane randalierte in Innsbrucker Klinik 

Der verletzte Afghane wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Dort randalierte der Asylant und konnte erst durch den Einsatz von drei Sicherheitsmitarbeitern ruhig gestellt werden.

Einer weiteren Befragung durch die Innsbrucker Polizei stellte sich der Afghane nicht. Zuletzt kam es immer wieder zu Übergriffen mit Marokkanern und Afghanen in der Tiroler Landeshauptstadt. Ein Marokkaner attackierte etwa einen Landsmann mit der Machete. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link