Wiener Neustadt wird immer wieder von Asylanten heimgesucht, die Bluttaten verüben.

Wolfgang Glock / Wikimedia (CC-BY-3.0)
Syrischer Asylwerber stach Österreicher nieder

Schon wieder eine Gewalttat durch einen Asylwerber in Wiener Neustadt. Am Sonntagvormittag stach ein 21-jähriger syrischer Asylwerber vor einem Lokal einen 38-jährigen Österreicher nieder. Der Österreicher wurde durch den Stich in den Hals lebensgefährlich verletzt. Der Asylwerber wurde nach seiner Flucht und einer polizeilich eingeleiteten Fahndung festgenommen. Der mutmaßliche Täter soll aufgebracht gewesen sein und alles abgestritten haben. Zeugen, die die Tat beobachtet haben, belasten den Syrer aber schwer.

Als Tatwaffe soll ein Klappmesser durch den Asylwerber verwendet worden sein. Der Syrer soll die Tatwaffe auf der Flucht entsorgt haben.

Ende August bereits blutige Tat durch Asylwerber

Bereits Ende August hat es in Wiener Neustadt eine blutige Tat durch einen Asylwerber gegeben. Der 30-Jährige soll seinen Kontrahenten ebenfalls mit einer Stichwaffe attackiert haben. Das Opfer wurde schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter ist in Untersuchungshaft.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link