Tag der österreichischen Volkskultur in der Steiermark jenseits von Multi-Kulti!

Henry Vagrant / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Tag der gelebten Volkskultur im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing

Einen Tag der gelebten Volkskultur im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing gibt es am Sonntag, dem 29. September. Jenseits von Multi-Kulti und Willlkommensklatschertum wird die österreichische Volkskultur hochgehalten und gefeiert:

Strohdach decken, mit der Zweimannsäge arbeiten, Wachsstöcke fertigen, Schnitzen, Wagnerei, Zinn gießen, Sensenmähen, Obst dörren, Fassbinden, Filzen, Kraxn binden, Korbflechten, Spinnen, Schmieden, Drechseln, Hutmacherei … mehr als 50 verschiedene Handwerks-, Handarbeits- und Arbeitsvorführungen erwarten die Besucher/innen am 29. September beim „Erlebnistag“ im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing. Wenn dort gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchen das Erntedankfest gefeiert wird, begegnet man gelebter Volkskultur und Brauchtum. Einer der Höhepunkte des diesjährigen Programms ist das Eintreffen der Säumer, die nach einer dreitägigen Wanderung beim „Erlebnistag“ ankommen und feierlich empfangen werden.

Erlebnistag als jährlicher Höhepunkt im Freilichtmuseum

Dieser Erlebnistag bildet den jährlichen Höhepunkt im Freilichtmuseum Stübing ab:

Unvergessliche Einblicke in die Lebens- und Arbeitswelt unserer bäuerlichen Vorfahren erhalten die Besucher/innen beim „Erlebnistag“ im Österreichischen Freilichtmuseum Stübing. Traditionell findet dieser am letzten Sonntag im September, also am 29. September, von 9 bis 17 Uhr statt. Historisches Handwerk, Handarbeiten und Tätigkeiten aus dem landwirtschaftlichen Alltag von einst stehen an diesem Tag im Vordergrund. Abwechslungsreiche Vorführungen zeigen, wie sich das Leben und die Arbeit früher gestalteten.

Einen der vielen Höhepunkte bildet an diesem Tag die Ankunft des Saumzuges um ca. 11 Uhr. In der Tradition der Säumer führte ihre dreitägige Wanderung von Seckau über den Gleinamsattel und Rein ins Österreichische Freilichtmuseum Stübing.

Die unterschiedlichen Themen des bäuerlichen Alltags können die Besucher/innen in ihrer Gesamtheit jeweils bei den historischen Bauernhöfen entdecken. So wird z. B. beim Sägewerk aus dem Kindthalgraben alles rund ums „Holzarbeiten“ gezeigt, während bei der Bauernschmiede das Thema „Rund ums Pferd“ mit der Live-Vorführung des Pferdebeschlagens im Mittelpunkt steht. Neu in diesem Jahr ist das Thema „Rund ums Anziehen“. Hier erfahren die Besucher/innen Interessantes rund um die Kleidung von anno dazumal von Kopf bis Fuß, von Hut und Tracht bis zum Schuh. Weitere Themen, über die man beim Erlebnistag mehr erfährt, sind religiöses Handwerk, Eisen, Obst und Most, Interessantes rund ums Vieh, Handarbeiten, Kräuter und Lebensmittel und vieles mehr.

Der Erlebnistag als Höhepunkt des Museumsjahres in Stübing vermittelt Geschichte(n) über das Leben, Brauchtum, Arbeit und Feste unserer bäuerlichen Vorfahren und garantiert einen erlebnisreichen Tag für die ganze Familie!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link