Apple geht in Sachen Digitalgeldwährung einen unpolitischen Weg.

José Adilio / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Apple-Chef Cook will kein eigenes Digitalgeld auf den Markt bringen

Der Internetkonzern Apple stellt klar: Man strebt keine eigene digitale Währung an. Diese Klarstellung hat aktuell Apple-Chef Tom Cook gegenüber der französischen Tageszeitung Les Echos getroffen. Für Cook steht außer Frage, dass eine Währung in den Händen der Staaten bleiben soll. Private Firmen, wie etwa Apple, sollten nicht versuchen, auf diese Weise Macht zu erringen oder auszuüben. Als Unternehmen würde man nicht vom Volk gewählt und sollte daher auch keine politische Macht in Form von Regierungsaufgaben ausüben.

Facebook möchte Kryptowährung Libra einführen

Apple-Chef Cook reagiert damit auf Facebook, das mit Libra eine eigene Kryptowährung einführen möchte. Mit 2,4 Milliarden Menschen würde diese geplante Digitalwährung im internationalen Geldsystem eine nachhaltige Machtverschiebung bewirken. Politiker wie US-Präsident Donald Trump, aber auch Finanzaufsichtsbehörden und Zentralbanken verschärfen aktuell den Widerstand gegen Bitcoin, Libra und Co., und wollen die Geldmarktpolitik in den Händen der Staaten lassen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link