Peter Pilz könnte Opfer von SPÖ-Genossen Oliver S. geworden sein.

© Parlamentsdirektion / Thomas Topf
Wie war SPÖ-Funktionär Oliver S. in die Grapsch-Affäre von Peter Pilz verstrickt?

Der smarte Rechtsanwalt und sozialdemokratische Funktionär Oliver S. dürfte geradezu ein „Medium“ sein, wenn es darum geht, sich in der unmittelbaren Nähe politischer Affären aufzuhalten. Gerade erst als vernommener Zeuge im Zusammenhang mit dubiosen Wettgeschäften rund um die Causa „Ibiza-Video“ in der Öffentlichkeit aufgeflogen, spielte er etwa auch bei der Alpbach-Affäre von Peter Pilz aus dem Jahre 2013 eine Rolle.

Gemeinsam mit einem befreundeten Spitzenbanker, der allerdings eine ausgesprochene ÖVP-Nähe hat, war er einer der mutmaßlichen Zeugen bei der Grapsch-Affäre, die Peter Pilz als neu gewählten Parteichef gleich einmal massiv torpedierte und eigentlich das Ende der Liste Pilz/Jetzt eingeleitet hat.

Hintergründe von Alpbach und Oliver S.

Das Onlinemedium Oe24 weiß Hintergründe zu berichten, die das Bild rund um Oliver S. abrunden:

Die Anfang November 2017 medial verbreiteten Vorwürfe gegen den Ex-Grünen Peter Pilz stammen ja aus dem Jahr 2013, damals soll auch das „Projekt Ibiza“ bereits in Planung gewesen sein.

Ein Informant aus den Ermittlerkreisen meinte dazu: „Peter Pilz wurde nur drei Monate nach dem Dreh des Ibiza-Videos mit den Vorwürfen schwer belastet. Vielleicht war das ein Testlauf dafür, wie gut Dirty Campaigning in Österreich funktionieren kann?“

Zeugin gegen Pilz aus dem roten Lansky-Umfeld?

Damit nicht genug, deutet Oe24 noch eine weitere Spur an, die offensichtlich wiederum in die Kanzlei Lansky, Ganzger und Partner (LGP) führen könnte. Demnach soll die Betroffene und Kronzeugin der Pilz-Grapsch-Affäre selbst einmal dort als Konzipientin gearbeitet haben soll:

Jedenfalls sei auch die junge Frau, die sich mit vier Jahren Verspätung an den Vorfall mit Pilz erinnert hätte, vor ihrer Tätigkeit in Brüssel als Rechtsanwaltsanwärterin beschäftigt gewesen – und zwar ebenfalls in jener Kanzlei, bei der Ibiza-Anwalt M. und auch der nun einvernommene Politiker gearbeitet haben.

Eine weitere Auffälligkeit: Die Frau hat der Justiz keine Ermächtigung zur Strafverfolgung erteilt. Ein Prozess, der unangenehme Fragen nach den Freundschaftsverhältnissen aller Beteiligten mit sich gebracht hätte, war auch nicht mehr nötig: Peter Pilz war ohnehin am Boden, politisch fast ruiniert, und daran änderte dann auch die Einstellung des Ermittlungsverfahrens im Mai 2018 wenig.

Halten alle diese Informationen, dann könnte die Causa „Oliver S“. dem anwaltlichen Ex-Mitarbeiter von Gabriel Lansky und Hannes Jarolim sowie engen politischen Weggefährten von Niko und Christian Kern spannend bleiben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link