In Leibnitz waren kriminelle Banditen aus Rumänien auf Diebstahlstour unterwegs.

L3nnox / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Rumänen-Bande nach 20 Einbrüchen von Strafgericht verurteilt

Eine rumänische Einbrecherbande, die 2018 die steirischen Bezirke Leibnitz und Deutschlandsberg heimsuchte, wurde jetzt vom Grazer Straflandesgericht verurteilt. Vier Straftäter, die insgesamt 20 Einbruchsdiebstähle und fünf Geldwechselbetrugshandlungen zu verantworten haben, wurden bereits abgeurteilt, nach vier weiteren Tätern wird noch gefahndet.

100.000 Euro Schaden

Zu ihrer Diebesbeute zählten unter anderem Bargeld, Armbanduhren, diverser Schmuck, Benzinmotorsägen, Notebooks und Bekleidung. Es entstand ein Gesamtschaden von mehr als 100.000 Euro bei den Diebstahlsopfern der aus Rumänien stammenden Bande.

Neben den Diebstählen in der Steiermark verübten die rumänischen Staatsbürger auch in den Bundesländern Niederösterreich und Kärnten umfangreiche Geldwechselbetrügereien. Als Tatorte suchten sich die kriminellen ausländischen Banditen Tankstellen aus, wo sie sich mehrere hundert Euro betrügerisch ergaunern konnten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link