Kaum jemand traut Rendi-Wagner Führungskraft zu.

SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Pamela Rendi-Wagner: 64 Prozent trauen ihr Partei-Erneuerung nicht zu

Eine klassische Rote Karte bekommt die glücklose SPÖ-Bundesvorsitzende Pamela Rendi-Wagner von den Österreichern in Sachen Parteierneuerungsprozess. 64 Prozent einer Befragung durch den Privatsender ATV trauen Rendi-Wagner den Umbau ihrer eigenen Partei nicht zu. Nur 26 Prozent bejahen die Fähigkeiten der roten Obfrau, hier etwas weiterzubringen.

Lediglich die SPÖ-Wähler hoffen auf eine positive Erneuerung der eigenen Gesinnungsgemeinschaft. Bei den Neos-Wählern trauen der SPÖ-Vorsitzenden 83 Prozent nichts zu, bei den FPÖ-Wählern 81 Prozent, bei den ÖVP-Wählern 80 und bei den grünen Wählern 69 Prozent.

SPÖ-Wähler sind hoffnungsfroh aber nicht überzeugt

Der Meinungsforscher Peter Hajek fasst das Ergebnis der Umfrage zusammen:

Die SPÖ-Wähler sind zwar hoffnungsfroh, aber nicht überzeugt, dass Rendi-Wagner den Turnaround schafft. Nur ein Drittel glaubt felsenfest an den Wandel, ein weiteres Drittel ist zwar positiv gestimmt, aber skeptisch.

Mit dieser Stimmungslage wird es die ehemalige Kanzlerpartei – 1970 bis 1999 und 2007 bis 2017 – nicht schaffen, wieder auf Platz eins auf Bundesebene zu kommen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link