ORF-“Im Zentrum”: Wird der Tiroler “rechte” SPÖ-Vorsitzende Georg Dornauer Klartext mit seiner eigenen Partei sprechen?

SPÖ Tirol / Wikimedia (CC-BY-2.0)
ORF-Im Zentrum: Parteisoldaten suchen Wege aus dem roten Dilemma

Quasi eine Familienaufstellung hat SPÖ-Parteigenosse und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz seiner eigenen Gesinnungsgemeinschaft gewährt. Am Sonntag, 13. Oktober, lädt er lauter rote Parteigenossen in die ORF-Sendung „Im Zentrum“. Claudia Reiterer diskutiert mit den anwesenden Exponenten unterschiedlicher linker Flügel und Lager das Thema „Gefangen im SPÖ-Labyrinth-Welche Richtung stimmt?“:

Nach dem historisch schlechtesten Wahlergebnis in der Geschichte der SPÖ wollen die Parteigranden die richtigen Lehren aus dem Wahldesaster ziehen. Alles soll offen und tabulos besprochen werden: Strukturen, Organisation, Inhalte.

Wie kann die Erneuerung auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene aussehen? Wie rüstet man sich für die bevorstehenden Landtagswahlen? Wofür steht die Sozialdemokratie?

Wie fest sitzt SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner im Sessel? Sind die Personal-Diskussionen tatsächlich beendet? Wie wird die kritische Parteijugend integriert?

SPÖ-Exponenten von Dornauer bis Babler

Neben dem ungeliebten SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch nehmen an der öffentlichen Parteisitzung weitere Exponenten wie etwa Tirols „rechter“ SPÖ-Landesparteiobmann Georg Dornauer, Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler, der ehemalige rote Landeshauptmann des Burgenlandes Hans Niessl und die Wiener Bezirksrätin Sara Costa teil.

Da die SPÖ ihre internen Flügelkämpfe im öffentlich-rechtlichen ORF zur Hauptabendsendezeit austrägt, kann ganz Österreich einen Einblick in die rote Seele gewinnen .

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link