Georg Dornauer „brauche“ als Bürgermeister von Sellrain einen Allrad-Porsche.

Shirley 501JFW / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Ex-Arbeiterpartei streitet um Porschebesitz von Spitzengenossen

SPÖ-Spitzengenossen gleiten nun endgültig in die Niederungen der Neiddebatte ab. Aktuell stehen wechselseitige Vorwürfe rund um den Besitz und Gebrauch von Sportwagen der Marke Porsche bei Ex-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda und dem amtierenden SPÖ-Landesparteiobmann Georg Dornauer auf der Agenda.

Nachdem Drozda die Verwendung eines Porsche 911 innerparteilich vorgeworfen wurde, ist nun Dornauer inklusive Porsche Macan dran.

Porsche Macan als Dienstauto des SPÖ-Landespolitikers

In der Garage des Tiroler Landhauses, wo auch die Autos der Landtagsabgeordneten parken, entdeckten gewöhnlich gut informierte Beobachter der Tiroler Innenpolitik das Dienstauto des SPÖ-Landespolitikers Dornauer. Die SPÖ-Landesorganisation erklärt das Dienstfahrzeug in dieser Klasse damit, dass Dornauer ja auch Bürgermeister der alpinen Gemeinde Sellrain sei und deshalb einen Allrad brauche.

Die Kosten wurden mit 50.000 Euro als auf dem Gebrauchtwagenmarkt erstanden angegeben. Die Leasingraten werden mit 320 Euro monatlich angegeben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link