Der UN-Migrationspakt wird umgesetzt: Hunderte Afrikaner werden ab sofort direkt eingeflogen – auf Steuerzahler-Kosten, versteht sich.

screenshot twitter IOM Ethiopia
UN-Migrationspakt wird umgesetzt: Hunderte Afrikaner werden ab sofort direkt eingeflogen

Was vor Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes befürchtet, jedoch von den regierenden Politikern geleugnet wurde, erfährt nunmehr seine Bestätigung: Der Import von Afrikanern nach Europa soll sich nicht nur auf sogenannte „Flüchtlinge“ samt Familiennachzug beschränken. Im Zuge des „deutschen #Resettlement Programmes“ wird nun die Umsiedlung von Afrika Richtung Europa schrittweise durchgeführt. Und zwar ohne Umwege per Flugzeug auf Kosten des Steuerzahlers direkt nach Deutschland.

Hunderte „Flüchtlinge“ aus Äthiopien direkt eingeflogen

So feiert die Internationale Organisation für Migration (IOM), die in Sachen Migrationspakt eng mit der UN zusammenarbeitet, die Ankunft von 154 Migranten aus Äthiopien in Kassel am 15. Oktober auf Twitter. Und das ist erst die Vorhut aus dem Land, wo es überhaupt keinerlei Fluchtursachen mehr gibt. Denn freudig wird in dem Tweet von IOM schon der nächste Schub angekündigt: „A second flight is scheduled to depart mid-November with another 220 refugees“ heißt es dort wörtlich. („Ein zweiter Flug wird Mitte November mit weiteren 220 Flüchtlingen erwartet.“

AfD: Shuttle-Service für Sozialmigranten sofort beenden!

Einzig die AfD fordert den Stopp des „deutschen Neuansiedlungsprogrammes“. Durchaus berechtig und vernünftig, da der äthiopische Regierungschef Abiy Ahmed erst kürzlich den Friedensnobelpreis erhielt, nachdem er sein Land befriedete und einen Dauerkonflikt mit dem Nachbarn Eritrea beendete. Man sollte nun annehmen, dass in Äthiopien keine Fluchtgründe bestünden, dennoch fliegt die Bundesregierung hunderte sogenannte Flüchtlinge aus Äthiopien nach Deutschland ein. Dazu AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel:

Migranten aus einem Land einzufliegen, dessen Regierungschef den Friedensnobelpreis dafür bekam, es befriedet zu haben, ist völlig bizarr. Hier passiert das, wovor die AfD-Fraktion als einzige gewarnt hat: Im Rahmen des UN-Migrationspakts werden Asylbewerber nach Europa umgesiedelt, bei denen keine akuten Fluchtgründe vorliegen. Dabei finanziert der Steuerzahler nicht nur den Transport, sondern alle weiteren Kosten, die durch die Neuankömmlinge in Deutschland entstehen.

Währenddessen nimmt die Zahl derer, die sich über die Balkanroute auf den Weg in die EU machen, drastisch zu. Tausende junge Männer verlassen Asyllager in Griechenland, Bilder wie jene von 2015 sind dieser Tage erneut zu beobachten. Die Bundesregierung verschläft diese Entwicklung nicht nur, sondern fördert sie im Gegenteil sogar.

Es darf kein Flugzeug aus Äthiopien oder anderen afrikanischen Ländern mehr landen, Deutschland hat sich aus dem Migrationspakt unverzüglich zu verabschieden. Darüber hinaus muss Horst Seehofer endlich die Grenzen schützen und dazu übergehen, Asylbewerber nicht nur beim Grenzübertritt zu zählen, sondern sie rigoros abzuweisen, bevor sie auch nur einen Fuß in unser Land gesetzt haben!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link