Ist Max Lercher Gagenkaiser der österreichischen Sozialdemokratie?

SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
„Haltung“: Hat Max Lercher einen 20.000 Euro-Beratervertrag mit SPÖ-Bundespartei?

Nicht schmal fallen die Gagen für Beraterverträge in der ehemaligen Arbeiterpartei SPÖ aus, wenn man der Tageszeitung Österreich Glauben schenken darf. So soll der ehemalige rote Bundesgeschäftsführer Max Lercher, derzeit Geschäftsführer der parteinahen Leykam Medien AG, auch einen Beratervertrag mit seiner ehemaligen Dienststelle, der SPÖ-Bundesgeschäftstelle, haben.

Diesen Vertrag soll Ex-Bundesgeschäftsführer Thomas Drodza seinerzeit ausgehandelt und unterzeichnet haben. Und das mit einer Laufzeit bis 2022.

Dreifachgage für Lercher?

Ab 23. Oktober sitzt Lercher auch noch als SPÖ-Nationalratsabgeordneter der Steiermark im Hohen Haus, was einen zusätzlichen Gagenanspruch auslöst. Ist Lercher dann als Leykam-Geschäftsführer, SPÖ-Berater und Nationalratsabgeordneter gleichsam ein Bezieher einer Dreifachgage?

Auf facebook dementiert Lercher inzwischen diesen oe24-Bericht. Nicht er hätte eine Beratervertrag mit der SPÖ sondern die SPÖ-nahe Firma Leykam Medien AG, deren Geschäftsführer er ist.

Gestern hat in der SPÖ eine Grenzüberschreitung stattgefunden, die jetzt Klartext verlangt: Pamela Rendi-Wagner und…

Gepostet von Max Lercher am Samstag, 19. Oktober 2019

Jedenfalls wird die SPÖ ihr Luxusproblem zwischen Porschebesitz, teuren Uhren am Handgelenk und Beraterverträgen so schnell nicht los werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link