Weil er nicht gratis mit dem Zug fahren durfte, drohte ein Syrer allen Beteiligten mit dem Umbringen – und hatte dazu natürlich ein Fleischerbeil dabei, wie das anscheinend in Syrien so üblich ist.

GCNorton / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Amtsbekannter Syrer bedrohte Schaffner und Polizei mit Fleischerbeil

In einem ICE-Zug von Mannheim nach Karlsruhe drehte ein 21-jähriger, amtsbekannter Syrer am vergangenen Sonnabend durch, weil er beim Schwarzfahren erwischt wurde. Mit dabei hatte der Syrer ein Fleischerbeil, das ihm von der Polizei abgenommen wurde.

Syrer drohte, alle umzubringen

Bei der Fahrscheinkontrolle drehte der amtsbekannte Gewalttäter durch und drohte sowohl dem Personal als auch den Passagieren mit dem Umbringen, sollte er nicht kostenlos bis Freiburg weiterfahren dürfe. Die herbeigerufene Polizei kontrollierte den Mann an der nächsten Haltestelle und fand das Fleischerbeil bei ihm.

Ob der Syrer damit gar einen Anschlag im Zug verüben wollte, ist bisher unklar. Klar ist hingegen, dass der Mann bereits in der Vergangenheit wegen diverser Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten ist. Er wurde schließlich in Untersuchungshaft genommen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link