Weil er nicht mehr in Haft wollte, versuchte ein ertappter türkischer Einbrecher, sich mit einem Stanley-Messer umzubringen – das Gefängnis ersparte er sich damit jedoch nicht.

unzensuriert.at
Ertappter Einbrecher wollte sich umbringen, um nicht mehr ins Gefängnis zu kommen

Wegen eines Werkstatt-Einbruches wurde die Polizei in der Obersteiermark heute, Mittwoch, kurz nach 1.30 Uhr wurde die Polizei in der Obersteiermark wegen eines Werkstatt-Einbruchs alarmiert. Eine Zeugin berichtete zudem von einem roten Fluchtfahrzeug, das in Richtung Eisenerz gefahren sei. Weniger als eine halbe Stunde später wurden den Beamten dann auch verdächtige Geräusche im Bereich eines Supermarkts in Eisenerz gemeldet – und dort stand tatsächlich ein roter Wagen. Wie sich herausstellte, kamen die Geräusche jedoch aus dem benachbarten Baumarkt.

Mit Teppich-Messer in Hals und Unterarm geschnitten

Die Polizisten entdeckten rasch einen Verdächtigen im Inneren der Verkaufsräumlichkeiten und nahmen von außen mit ihm Kontakt auf, weil sie zunächst nicht in den Baumarkt hineinkommen konnten. Der 43-jährige Türke aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag folgte anfänglich den Anweisungen der Beamten, kündigte dann aber laut schreiend an, dass er nicht noch einmal ins Gefängnis gehen wolle, und griff zu den Teppich-Messern in den Verkaufsregalen. Damit fügte er sich selbst diverse Verletzungen an Hals und Unterarm zu.

Durch hohen Blutverlust bereits bewusstlos

Als es den Beamten endlich gelang, die Schiebetüre in den Baumarkt gewaltsam zu öffnen, war der Türke durch den hohen Blutverlust bereits stark geschwächt und nicht mehr ansprechbar. Er wurde ins Krankenhaus nach Bruck an der Mur gebracht, wo man ihn notoperierte. Bei ihm fanden die Polizisten einige hundert Euro Bargeld, die aus den Einbrüchen stammen dürften. Die Ermittlungen zu diesen und anderen Straftaten laufen noch. Um eine neuerliche Haftstrafe wird der offensichtlich schon mehrfach Vorbestrafte dennoch nicht herumkommen, sobald er wieder haftfähig ist. Quelle: krone.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link